Blankenburg (ige) l Eine Vorentscheidung hat der 22. Spieltag der Fußball-Harzliga, Staffel 2, sowohl im Auf- als auch im Abstiegskampf herbeigeführt. Während dem Blankenburger FV II nur noch einen Sieg zum "Durchmarsch" in die Harzoberliga fehlt, kam die SG Cattenstedt/Hüttenrode dem Klassenerhalt mit einem Sieg im Kellerduell ein großes Stück näher.

FSV Reinstedt - Blankenburger FV II 1:6 (1:2). Nach konzentriertem Beginn verlor der Spitzenreiter im Topspiel beim Zweiten etwas den Faden und geriet in Rückstand. Mit zwei Doppelschlägen kurz vor und nach der Pause, wobei der herausragende Mario Krause und Marcus Lindenberg zwei Traumtore erzielten, stellte die BFV-Reserve die Weichen aber frühzeitig auf Sieg. Danach hatte Blankenburg die faire Partie ohne Gelbe Karten sicher im Griff und machte letztlich noch das halbe Dutzend voll.

Torfolge: 1:0 Simon Groth (16.), 1:1 Sebastian Lehmann (43.), 1:2 Mario Krause (45.), 1:3 Dominik Paul (47.), 1:4 Sebastian Lehmann (49.), 1:5 Marcus Lindenberg (58.), 1:6 David Lindner (71.); Schiedsrichter: Hans-Joachim Blank (Halberstadt).

SG Cattenstedt/Hüttenrode - SG Badeborn/Ballenstedt II 2:1 (2:0). Mit einem Sieg im letzten Heimspiel der Saison dürfte die SG Cattenstedt/Hüttenrode zumindest den direkten Abstieg abgewendet haben. Die Heimelf erwischte einen Start nach Maß, Ronny Jahns vollendete nach einem Steilpass zum 1:0 (2.). Nachdem der gleiche Spieler kurz darauf am Gästekeeper scheiterte, stellte sich der Gegner besser auf das Spiel ein. Dennoch erhöhte Christoph Böttcher mit dem Pausenpfiff auf Vorlage von Sebastian Wisse auf 2:0. Die Gäste steckten aber nicht auf, die Querlatte (46.) und Keeper Matthias Erdmann (53.) verhinderten ein Gegentor. Nach einem Freistoß gelang dem Schlusslicht schließlich doch der Anschlusstreffer. Da die Heimelf durch Böttcher (63.) und Nico Fischer (67. Lattenschuss, 88.) klare Chancen ausließ. blieb es beim knappen Heimsieg.

Torfolge: 1:0 Ronny Jahns (2.), 2:0 Christoph Böttcher (45.), 2:1 Nick Dünnhaupt (60.); Schiedsrichter: Reinhold Reddig (Blankenburg).

VfB `67 Blankenburg - Hedersleber SV 3:4 (2:2). Die Gastgeber lieferten in den ersten 35 Minuten eine überzeugende Vorstellung, die durch Tore von Jan Friedrich und Björn Zühlke belohnt wurde. Der Anschlusstreffer nach einem umstrittenen Handelfmeter verunsicherte die VfB-Elf, Konsequenz waren zwei weitere Treffer kurz vor und nach der Halbzeitpause. Doch die Gastgeber kämpften sich ins Spiel zurück und glichen durch Norman Kaulfersch aus. Im nun folgenden Schlagabtausch traf Chris Sperling für den Tabellendritten zum 3:4, während die Heimelf zwei gute Chancen ausließ und damit leer ausging.

Torfolge: 1:0 Jan Friedrich (20.), 2:0 Björn Zühlke (25.), 2:1 Robin Struwe (37. Foulstrafstoß), 2:2, 2:3 Steven Matthes (40., 52.), 3:3 Norman Kaulfersch (70.), 3:4 Chris Sperling (80.); Schiedsrichter: Manfred Böde (Ilsenburg).

Quedlinburger SV - SV 56 Timmenrode 4:1 (1:1). Die Heimelf bestimmte gegen ersatzgeschwächte Timmenröder das Geschehen, die Gäste verlegten sich auf Konter. Sebastian Doppel und Vincent Steller verpassten ein frühes QSV-Tor, bei der ersten Gästechance verpasste Hagen Böhnstedt einen Wenzel-Eingabe knapp (20.). Zehn Minuten vor der Pause köpfte Andreas Damköhler einen Schmidt-Freistoß zum 0:1 ein. Die Platzherren hatten fast im Gegenzug durch Doppel die Ausgleichschance, im dritten Versuch war der QSV-Stürmer dann kurz vor der Pause erfolgreich. Nach Wiederanpfiff war die Taktik der Timmenröder schnell über den Haufen geworfen, Dennis Bauer und Steller nutzten individuelle Fehler zum 3:1. Spätestens als Sebastian Doppel seinen zweiten Treffer nachlegte, war die Partie gelaufen, obwohl Tim Rensner noch eine gute Chance hatte.

Torfolge: 0:1 Andreas Damköhler (35.), 1:1 Sebastian Doppel (43.), 2:1 Dennis Bauer (47.), 3:1 Vincent Stiller (48.), 4:1 Sebastian Doppel (56.); Schiedsrichter: Detlev Charwat (Hüttenrode).

SG Stahl Blankenburg - SV 1920 Ermsleben 2:5 (1:2). Eine vor allem in dieser Höhe unerwartet Heimniederlage musste die SG Stahl gegen abstiegsgefährdete Ermslebener hinnehmen. Nach Rando Preuß` Anschlusstreffer stand die Partie lange Zeit auf des Messers Schneide, ehe Ermsleben ab der 57. Minute mit drei Treffern binnen kürzester Zeit für klare Verhältnisse sorgte.

Torfolge: 0:1 Christian Krieg (8.), 0:2 Tim König (21.), 1:2 Rando Preuß (35.), 1:3 Tom Förster (57.), 1:4 Fabian Hebes (62. Foulstrafstoß), 1:5 Tom Förster (63.), 2:5 Chris Gensler (85. Foulstrafstoß); Schiedsrichter: Klaus-Peter Keischke (Drübeck).