Die Bezirksklasse-Handballer des HV Ilsenburg II haben einer herausragende Saison mit dem Gewinn des Harz-Börde-Pokals die Krone aufgesetzt. Auch im Endspiel besiegte die Goedecke-Sieben einen höherklassigen Gegner.

Ilsenburg l Mit Siegen über die Bezirksligisten Lok Oschersleben und den Quedlinburger SV hatte sich der HV Ilsenburg II für das Endspiel in Glinde qualifiziert, hier wartete mit der TSG Calbe II kein geringerer als der Pokalverteidiger. Während sich die HVI-Reserve mit drei Spielern der ersten Mannschaft verstärkte, hatte der Vize-Bezirksmeister mehrere Spieler der höherklassigen A-Jugend in seinen Reihen.

Im Endspiel standen sich vom Anpfiff weg zwei Konkurrenten auf Augenhöhe gegenüber. Bis zum 6:6 wechselte die Führung mehrfach hin und her. Danach zogen die Ilsenburger kurzzeitig auf 10:7 davon, gaben den Vorsprung in einer kurzen Schwächephase zum Ende der ersten Halbzeit aber wieder aus der Hand. Zur Pause führte die TSG Calbe II knapp mit 15:14. Trotz der torreichen Partie agierten beide Teams mit starken Abwehrreihen, nahezu jedes Tor musste mühsam herausgespielt werden.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, einen kurzzeitigen Drei-Tore-Rückstand beim 16:19 egalisierten die Ilsenburger postwendend. Ab dem Spielstand von 20:19 legten die Harzer ständig den Führungstreffer vor, Calbe antwortete mit dem Ausgleich. Fünf Minuten vor dem Ende sah ein TSG-Spieler nach seiner dritten Zeitstrafe die Rote Karte - dies war der Auftakt einer an Spannung kaum zu überbietenden Schlussphase. Beim Stand von 27:26 kassierte Calbe die nächste Rote Karte, diesmal wegen Foulspiel. Trotz Unterzahl glichen die Saalestädter aus, verhinderten aber eine schnelle Mitte. Logische Konsequenz war die dritte Rote Karte und eine doppelte Unterzahl in den letzten 20 Sekunden. Die numerische Überlegenheit nutzte der HV Ilsenburg II, um durch Kreisspieler Sebastian Kausch den spielentscheidenden Treffer zum 27:26-Sieg zu erzielen.

Nach der Schlusssirene kannte der Jubel keine Grenzen, nach dem Staffelsieg in der Bezirksklasse hatten die Ilsenburger mit dem Gewinn des Harz-Börde-Pokals das "Double" perfekt gemacht. "Das war der krönende Abschluss einer perfekten Saison. In einer kampfbetonten Partie hätten letzlich beide Mannschaften den Sieg verdient gehabt. Ein Dankeschön geht an unsere Fans und die Harzer Spielleute, die uns super angefeuert haben", so Trainer Christian Goedecke, der Spielmacher Mathias Eckardt und Mario Dallmann als sicheren Vollstrecker aus einer starken Mannschaftsleistung hervorhob.

HV Ilsenburg II: Zimmermann, Gelinski - Dallmann (12/3), Eckardt (5/1), Oppermann (4), Parlesak (2), Kausch (2), Bittner (1), Schneider, Werner (1), Bonin, Brune, Rasch, Sadowski (1);

Zeitstrafen: Ilsenburg II 5 - Calbe II 3 + Rote Karten wegen dritter Zeitstrafe, Foulspiel und Unsportlichkeit; Siebenmeter: Ilsenburg II 5/4 - Calbe II 5/3.