Burg (bkr) l Im Parkstadion am Flickschupark hat es am Sonnabend die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt böse erwischt. Statt des erhofften Punktgewinns wurden die Germanen vom Tabellenzweiten, dem Burger BC, mit einer 9:0-Packung auf die Heimreise geschickt. Damit können die Vorharzer nur noch mit großem Optimismus an den Klassenerhalt glauben. Sie haben aber noch die Chance auf die Relegation, wenn es nur einen Absteiger aus der Oberliga gibt. Ein Fünkchen Hoffnung ist also noch da.

Mit neun Spielern der Zweiten und vier A-Junioren, drei davon bestritten am Vormittag schon ein Punktspiel, reiste der VfB in Burg an. Dass es dennoch ein Schützenfest geben würde, daran hatten wohl nicht die kühnsten Optimisten geglaubt, zumal der Gastgeber unter der Woche ja noch das Landespokalspiel zu absolvieren hatte.

Die Germanen hatten durch Steven Rentz auch die erste gute Torgelegenheit (10.), doch danach spielten nur noch die Burger. "Etwa nach einer Viertelstunde war nicht nur ein Klassenunterschied zu sehen, sondern zwei oder gar drei", so Germanias Trainer Torsten Brinkmann. Dazu kamen nach der Pause konditionelle Probleme seiner Spieler, von denen sich einige nach der Pause auch aufgaben. Noch dicker kam es beim Stand von 7:0, als sich zu allem Übel Kai Rathsack auch noch das Handgelenk brach und damit für den Rest der Saison ausfallen wird.

VfB Germania Halberstadt: Holtzheuer - Wanka, Neef, Helmholz, Rentz, Rathsack, Schröder, Köhler (82. Stammer), Herschelmann, Hufmüller (76. Mennecke), Henneberg;

Torfolge: 1:0 Kevin Schulz (11.), 2:0 Martin Krüger (20.), 3:0 Erik Teege (36.), 4:0 Alexander Dlusinski (56.), 5:0 Erik Teege (71.), 6:0 Alexander Dlusinski (75.), 7:0 Kevin Schulz (76.), 8:0 Aaron Pfennighaus (87.), 9:0 Aaron Pfennighaus (88.); Schiedsrichter: Daniel Otto; Zuschauer: 132.