Fußball l Blankenburg (ige) Der Blankenburger FV II hat seine Meisterfeier in der Harzliga, Staffel 2, ohne den erhofften Derbysieg gegen SG Stahl feiern müssen. Der Stadtrivale sagte die Partie am Sonnabendvormittag wegen Personalproblemen ab. Da der BFV-Reserve nun wohl am "Grünen Tisch" drei Punkte gesprochen werden, ist der Mannschaft um Trainer Holger Löffelmann der Staffelsieg und der damit verbundene Durchmarsch in die Harzoberliga nicht mehr zu nehmen.

SV 56 Timmenrode - Germania Neinstedt 0:2 (0:1). Die Timmenröder hatten erneut arge Personalprobleme, nur mit Alt-Herrenspielern bekamen die Blau-Weißen elf Spieler auf den Platz. Die Notelf gestaltete die Partie gegen den Harzoberliga-Absteiger über weite Strecken ausgeglichen, beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. Die erste Chance war auf Seiten der Platzherren, Gästekeeper Steffen Hendrysiak entschärfte eine Flanke von Daniel Hoffmann, im Nachsetzen vergab Daniel Gnädig (34.). Die Neinstedter nutzten ihre erste Möglichkeit zur Führung, Cornelius Lindau köpfte einen Freistioß von Jan Ebeling ein. Nach Wiederanpfiff war Timmenrode über Mittelstürmer Andreas Damköhler um mehr Offensivkraft bemüht, erarbeitete sich gegen eine sichere Neinstedter Abwehr aber kaum klare Chancen. Als Alexander Hintze die Timmenröder nach einem langen Ball überlief und überlegt zum 0:2 vollendete, war die Partie entschieden.

Torfolge: 0:1 Cornelius Lindau (34.), 0:2 Alexander Hintze (76.); Schiedsrichter: Hans-Joachim Blank (Halberstadt).

SV 1920 Ermsleben - VfB `67 Blankenburg 5:2 (2:1). Ermsleben spielte vom Anpfiff weg aggressiv und mit großem Siegeswillen, mit langen Bälle wurden immer wieder die schnellen Stürmer in Szene gesetzt. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch einen Kopfball von Norman Kaulfersch ließ den VfB nicht zu seinem Spiel finden, nach langem Abschlag des Torwarts konterte Christian Krieg mit seinem zweiten Treffer postwendend. Mit der Einwechslung von Björn Zühlke hatte der VfB nach Wiederanpfif seine beste Phase, aber spätestens mit seinem vierten Treffer brach Christian Krieg der Moral der Gäste. Ein sehenswerter Kopfball von Christoph Probst, allerdings ins eigene Netz, verhalf den Blankenburgern zur Ergebniskosmetik.

Torfolge: 1:0 Christian Krieg (4.), 1:1 Norman Kaulfersch (10.), 2:1, 3:1, 4:1 Christian Krieg (13., 49., 63.), 5:1 Tom Förster (85.), 5:2 Christoph Probst (90. Eigentor); Schiedsrichter: Ingolf Richter (Thale).

Blau-Weiß Bad Suderode - SG Cattenstedt/Hüttenrode 4:1 (3:0). Mit der deutlichen Niederlage beim Tabellendritten läuft die SG Cattenstedt/Hüttenrode weiter Gefahr, durch die möglichen Relegationsspiele den Klassenerhalt zu verpassen. Gegen eine ersatzgeschwächte Gästemannschaft sorgten die Bad Suderöder bereits in der ersten halben Stunde mit einer 3:0-Führung für klare Verhältnisse. Nach Wiederanpfiff gestaltete der Tabellenvorletzte das Spiel offener, dem 3:1 durch Marco Kranz setzten die Gastgeber nur wenig später den vierten Gegentreffer entgegen.

Torfolge: 1:0, 2:0 Alexander Block (6., 21.), 3:0 Sascha Piontek (28.), 3:1 Marco Kranz (69.), 4:1 Martin Nebe (75.); Schiedsrichter: Torsten Nehrkorn (Quedlinburg); bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Nico Fischer (Cattenstedt/Hüttenrode) wegen Unsportlichkeit (84.).

korrigierte Tabelle:

1.Blankenburger FV II2291:2255

2.FSV Reinstedt 2247:3244

3.Bl.-Weiß Bad Suderode2255:3342

4.SG Westerhaus. II/Wedd.2344:3242

5.Hedersleber SV2351:3240

6.Quedlinburger SV2352:4540

7.SV 56 Timmenrode2342:4231

8.VfB `67 Blankenburg2348:6529

9.Germania Neinstedt2332:3628

10.SV 1920 Ermsleben2337:4925

11.Stahl Blankenburg2233:4723

12.SV STahl Thale II2346:6422

13.SG Cattenst./Hüttenr.2340:7319

14.SG Badeborn/Ballenst. II2330:7612