Am vorletzten Spieltag in der Kreisliga Halberstadt konnten die Halberstädter Volleyballfreunde mit einem Sieg gegen den VC Hessen ihre Spitzenposition ausbauen. Sie benötigen am letzten Spieltag nur noch zwei Punkte, um Meister zu werden.

Halberstadt l Zum letzten Heimspiel der Saison erwartete die zweite Mannschaft des VC Hessen die erste Vertretung der Volleyballsportgemeinschaft Halberstadt und die Volleyballer von Weiß-Rot Ströbeck. Das Team aus Halberstadt nutzte die Gunst der Stunde, fuhr mit zwei Siegen die volle Punktzahl ein und rangiert nun auf Platz fünf, vier Punkte hinter dem Tabellendritten. Auch der Gastgeber hatte Grund zur Freude, denn die Gäste aus Ströbeck wurden mit 25:20 und 25:20 bezwungen und kletterte somit um einen Rang auf den neunten Platz nach oben.

In der Sporthalle der Goethe-Schule traten die Klein Quenstedter mit einer Rumpfmannschaft gegen die beiden Erstplatzierten, HVF und VCH I, an. In beiden Spielen zeigten sie sich zwar kämpferisch, standen aber auf verlorenem Posten und mussten sich den Volleyballfreunden (12:25, 9:25) und den Volleyballern aus Hessen (7:25, 9:25) deutlich geschlagen geben.

Im Spiel der beiden Gästeteams behielten die Volleyballfreunde bei ihrem 2:0-Sieg (25:14, 25:19) überraschend deutlich die Oberhand und bauten ihren Vorsprung in der Tabelle auf fünf Punkte gegenüber dem VC Hessen als Zweitplatzierten aus. Damit benötigen die Domstädter heute Abend nur noch zwei Punkte aus den letzten beiden Punktspielen.

Der VSV Halberstadt em- pfing die Spielgemeinschaft Germania/Klein Quenstedt und den FSV Eintracht aus Badersleben. Die Spielgemeinschaft trat nur mit fünf Akteuren an und so hatte der VSV im ersten Satz leichtes Spiel (25:9). Mit diesem klaren Erfolg fühlten sich die Männer um Zuspieler Ronny Goettel zu sicher und lagen im zweiten Durchgang jedoch schnell mit 1:9 hinten. Erst beim Stand von 18:18 gelang dem Gastgeber der Ausgleich und konnte den Durchgang dann noch mit 25:19 gewinnen.

Um sechs Punkte einfahren zu können, mussten die Kreisstädter nun den Tabellennachbarn aus Badersleben bezwingen. Diese wiederum konnten mit einem Sieg nach Punkten zum VSV aufschließen. Dementsprechend spannend und hochklassig verlief die Partie. Von Beginn an lieferten sich beide Teams spektakuläre Ballwechsel, keines konnte sich absetzen und so blieb es auch bis zum Stand 23:23. In dieser Phase hatte der VSV dann das Glück auf seiner Seite und holte sich den ersten Satz (25:23). Der zweite Durchgang verlief ähnlich. Auch hier war die Spannung bis zum Schluss kaum zu überbieten und auch diesmal hatten die VSV-Männer das bessere Ende für sich (25:23).

Im Spiel der unterlegenen Teams setzte sich Badersleben mit 2:0 durch, jedoch war auch hier eine konzentrierte Leistung notwendig. Die Mannschaft der Spielgemeinschaft um Helmut Horn zeigte ein großes Kämpferherz und glänzte trotz nummerischer Unterlegenheit mit einer sehr guten Leistung in der Feldabwehr.

Die zweite Vertretung der VSG Halberstadt musste sich in ihrem Heimspiel den Volleyballern aus Wegeleben nach großem Kampf mit 0:2 geschlagen geben. Der zweite Durchgang ging sogar in die Verlängerung und erst beim 28:26 stand der Sieger fest.

Im Spiel gegen den VfB Germania kamen die VSGer schwer in Gang. So konnten die Gäste den ersten Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Im zweiten Durchgang dominierten dann aber die Hausherren (25:9), was auch im Satzausgleich mündete. Im Tie-Break knüpften die Gastgeber an die Leistung des vorherigen Satzes an und ließen den Germanen keine Siegchance.

Der letzte, komplette Spieltag, wird heute Abend ab 19 Uhr in der Sporthalle des Halberstädter Gymnasiums Martineum gespielt. Abschließend wird auch der neue Meister gekührt. Zuschauer sind willkommen.