Wernigerode/Blankenburg (ybr/fbo) l Auch in diesem Jahr haben sich die LäuferInnen des Harz-Gebirgslaufvereins und des SV Lok Blankenburg wieder in Dresden versammelt, um gemeinsam beim 17. Oberelbe-Marathon an den Start zu gehen. Bei herrlichem Sonnenschein ging es entlang des Elbufers vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Motiviert wurden die Sportler von Sambagruppen und Zuschauern, die sich dieses Event nicht entgehen lassen wollten. Ziel war das Heinz-Steyer-Stadion, wo die rund 5 500 Teilnehmer mit Musik und viel guter Stimmung empfangen wurden.

Der erste Start war dem 3,7-km-Minimarathon vorbehalten, bei dem die HGL-Läufer Michelle Rößler und Michel Himmler sowie der Blankenburger Hugo Matthes teilnahmen. Hugo erreichte das Stadion nach 14:30 min als ausgezeichneter Gesamtneunter und wurde damit als einer der Jüngsten der stark besetzten Altersklasse (12 bis 16 Jahre) Fünfter. Kurz danach liefen zusammen nach 15:09 min die beiden HGL-er ins Ziel ein. Michelle holte sich den hervorragenden zweiten Platz im Gesamtklassement (Frauen) und wurde Erste in ihrer Altersklasse. Michel erzielte in der Gesamtwertung einen sehr guten zwölften Platz und wurde Siebter bei den 12- bis 16-Jährigen.

Mit dem Start am "Blauen Wunder" ging es für fünf weitere Harzer unter den insgesamt 1 250 Läufern auf die Strecke über 10 km. Als Gesamtneunter und Zweiter der M35 erreichte Marco Matthes (Lok Blankenburg) in 37:14 min das Ziel. Martin Hausl (HGL) lief nach 48:33 min ein und holte sich einen guten 18. Platz in der M50 (239. Männer). Sehr zufrieden war Yvonne Hübner (57:59 min). Sie belegte den 36. Platz in ihrer Altersklasse W20 und den 184. Gesamtplatz. Kurz darauf überquerten Sylvia Himmler und Manuela Rößler mit einer tollen Zeit von 59:01 min die Ziellinie und wurden damit 216. und 217. in der Gesamtwertung. In der Altersklasse erzielte Sylvia den 31. Platz (W45) und Manuela den 26. Platz (W40).

Einziger Starter über die Halbmarathon-Distanz war wieder Andy Rößler. Der HGL-Läufer absolvierte die Strecke in 2:11:55 h, holte sich damit einen guten 173. Platz in der M40 und wurde in der Gesamtwertung unter 2 350 Startern 1 373.