Der FSV Sargstedt hat sein Heimspiel gegen SV Darlingerode/Drübeck mit 1:5 verloren. Während die Gäste mit dem klaren Auswärtssieg ihre Aufstiegsambitionen untermauerten, müssen die Sargstedter weiter um den Klassenerhalt zittern.

Sargstedt (ige) l Die Anfangsphase verlief ausgeglichen, doch schon der erste Sargstedter Ballverlust im Spielaufbau wurde durch Franz Dierks mit der Gästeführung bestraft (11.). Eine weitere Unachtsamkeit in der FSV-Abwehr führte zum 0:2, Lars Weidner traf nach schönem Zusammenspiel mit Alexander Preiß (20.). In der Folgezeit entwickelte sich eine umkämpfte Partie. Darlingerode hatte mehr Ballbesitz, die Sargstedter stellten in der Abwehr immer wieder geschickt die Räume zu und versuchten mit schnellem Umschaltspiel über die Außen zum Erfolg zu kommen. Klare Torchancen gab es auf beiden Seiten bis zum Wechsel jedoch nicht mehr.

Die Gastgeber kamen mit neuem Schwung aus der Kabine, wurden allerdings durch einen Doppelschlag von Torjäger Alexander Preiß kalt erwischt. Auch hier halfen die Sargstedter mit zwei weitere unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld mit. Die Gäste nutzten diese Fehler eiskalt, um ihre Führung auf 0:4 auszubauen. Doch diese Vorentscheidung hielt die Sargstedter nicht davon ab, gegen eine nun etwas tiefer stehende Darlingeröder Mannschaft weiter nach vorn zu spielen. So war es Stefan Ruppers, der mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze auf 1:4 verkürzte (66.). Der Treffer gab dem FSV neuen Mut, doch Martin Schmalian per Kopf (69.) und der eingewechselte Frank Streithoff (75., 78.) verpassten gegen eine vielbeinige Gästeabwehr aus aussichtreicher Position eine weitere Ergebniskorrektur. Auf der Gegenseite vereitelte Sargstedts Torhüter Christian Müller ein ums andere Mal die Darlingeröder Konterchancen. Für die endgültige Entscheidung sorgte erneut Alexander Preiß, der nach schöner Kopfballvorlage von Mateusz Rogacki zum 1:5 einschob (82.) und damit seinen dritten Treffer markierte.

Während die Sargstedter Beine am Ende schwerer wurden, ließen die Gäste unter Leitung des guten Schiedsrichter Michael Willke den Ball clever laufen und fuhren am Ende einen verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg ein.

FSV 1920 Sargstedt: C. Müller - B. Kullmann, Schmalian, H. Kullmann, D. Kosinski (73. Streithoff), Laub, Doege, M. Kosinski, Matlach (87. Scheppers), Ruppers, Ganz;

SV Darlingerode/Drübeck: J. Strzelecki - Jungermann, Richardt, Weidner, Wienert, Dierks, Thomas (55. Gelhaar), Schenk (69. Senf), Rehse, Rogacki, Preiß;

Torfolge: 0:1 Franz Dierks (11.), 0:2 Lars Weidner (20.), 0:3, 0:4 Alexander Preiß (52., 55.), 1:4 Stefan Ruppers (66.), 1:5 Alexander Preiß (82.); Schiedsrichter: Michael Willke (Athenstedt); Zuschauer: 40.