Am Wochenende wurden im niedersächsischen Peine, im dortigen Kegelsportzentrum mit seinen insgesamt zwölf Bahnen, die Landeseinzelmeisterschaften Sachsen-Anhalts (LEM) der Erwachsenen im Bohlekegeln durchgeführt.

Halberstadt (esc/fbo) l Als einziger Halberstädter Starter war Philipp Pfeiffer vom SV Einheit bei den Herren dabei.

Für diesen Wettbewerb hatten sich insgesamt 16 Starter qualifiziert. Ein Teilnehmer aus Zahna nahm sein Startrecht nicht war. Für alle galt es den Vorlauf zu überstehen, um sich für den Finallauf der besten Acht zu qualifizieren. Hierfür waren 887 Kegel notwendig. Pfeiffer schaffte als Zweiter mit 908 Kegeln die Qualifikation ohne Probleme.

Aus dem Harzkreis qualifizierten sich weiterhin die Bundesligaspieler vom KSC Ilsenburg, Horst Bläß (909) als Bester, Christian König (895) und Marcel Gleffe (894) als Fünfter bzw. Sechster. Anschließend stand für die besten Acht der Finallauf auf den Bahnen eins bis acht an, welche an Spannung kaum zu überbieten war. Hier drehte Pfeiffer den Spieß um, traf gute 897 Kegel und wurde mit acht Kegel Vorsprung souveräner Landesmeister Sachsen-Anhalts. Er verwies Bläß (889) auf den zweiten Platz. Auch der dritte und vierte Platz wurden für 889 Kegel vergeben. Hier kam Andy Winkler (Burger KC) vor Karsten Soisson (Stendaler KC) aufs Podest.

Bevor aber die Silber- und Bronzemedaillen vergeben wurden, mussten die 889-er in ein Stechen über drei Mal fünf Wurf bestreiten. König und Gleffe trafen im Finale jeweils 884 Kegel und belegten den sechsten Platz. Damit qualifizierte sich Pfeiffer für die Deutsche Einzelmeisterschaft, welche am 14. und 15. Juni in Delmenhorst stattfindet.

Weiterhin erhielt er eine Berufung für das Länderspiel gegen Dänemark, welches in Kiel stattfindet. Coach Günter Schlahsa, welcher seinen Schützling gute Hinweise zu den Bahntücken geben konnte (er hatte die Bahnen eine Woche vorher bespielt/d. Red.) war voll des Lobes: "Philipp hat durch sein Können, zielgerichtete Vorbereitung, einen starken Willen und durch hohe Konzentration die Meisterschaft gewonnen".

Für die weiteren Harzer Herrenstarter Uwe Melz (Derenburg, 870), Steffen Hartung (Hedersleben, 860) und Martin Bollmann (Ilsenburg, 840) war nach dem Vorlauf auf den Rängen zwölf, 14 und 15 der Wettbewerb zu Ende.

Bei den Herren A (50 bis 59 Jahre) gewann Jürgen Jahnke (Genthiner KC, 899). Die Derenburger Hubert Hillen (885), Michael Meinicke (885) und Steffen Könnemund (880) belegten im Endlauf den fünften bis siebten Platz und verpassten damit nur knapp eine Medaille. Die Quedlinburger Uwe Melz (870), Gerhard Wünsch (856) und Jürgen Schlicht (853) mussten als Zwölfter, 14. bzw. 15. nach dem Vorlauf die Segel streichen.

Die Titelverteidiger Christian Herzog (Herren, Hydraulik Ballenstedt) und Peter Rummelhagen (Herren A, Eintracht Derenburg) schafften es nicht, ihre Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, da sie in der Harzmeisterschaft scheiterten und somit kein Startrecht zur Landeseinzelmeisterschaft erhielten.