Blankenburg (ige) l Nur zwei Partien mit Teams des Altkreises Wernigerode sind am 24. Spieltag der Fußball-Harzliga, Staffel 2, ausgetragen worden. Sowohl der SV Timmenrode (gegen Blau-Weiß Bad Suderode) als auch die SG Cattenstedt/Hüttenrode (beim FSV Reinstedt) traten wegen Personalprobemen nicht an.

VfB `67 Blankenburg - Blankenburger FV II 2:1 (1:1). Im Gegensatz zum nachgeholten Hinspiel vor knapp drei Wochen ging der VfB mit mehr Elan und Selbstbewusstsein in das Stadtderby. Der feststehende Staffelsieger hatte zwar mehr Spielanteile, die besseren Chancen waren aber auf Seiten des VfB `67. Jan Friedrich erzielte nach Vorarbeit von Peter Runzer die Führung. Ein unglückliches Handspiel, Steven Tippelt war im Strafraum weggerutscht, verhalf der BFV-Reserve zu einem Elfmeter, den Michael Mehnert zum 1:1-Pausenstand verwandelte. Nach Wiederanpfiff drängte der Favorit auf die Führung, doch die VfB-Abwehr um Georg Langer hielt dem Druck stand und leitete einige gefährliche Konter ein. Wenn die BFV-Stürmer doch zum Abschluss kamen, war Keeper Nils Haug zur Stelle. Bei der größten Chance strich das Leder knapp am rechten Torwinkel vorbei (85.). So war es in der Schlussminute das VfB-Team, das den Siegtreffer bejubelte. Norman Kaulfersch erkämpfte das Leder mit energischem Nachsetzen und legte es mit der Hacke auf Jan Friedrich, der seinen Doppelpack zum 2:1-Sieg schnürte. Schiedsrichter Danilo Schrader hatte mit dem fairen und kurzweiligen Derby keine Probleme. Der Sieg war für die VfB-Elf aber nicht der einzige Grund zur Freude, Andreas Gebhardt gab nach zehnmonatiger Pause wegen eines Kreuzbandrisses sein Comeback.

Torfolge: 1:0 Jan Friedrich (12.), 1:1 Michael Mehnert (29. Foulstrafstoß), 2:1 Jan Friedrich (90.); Schiedsrichter: Danilo Schrader (Stiege).

SG Stahl Blankenburg - SG Badeborn/Ballenstedt II 0:0. Torlos beendete die SG Stahl Blankenburg ihr vorletztes Heimspiel der Saison. Nachdem die Hinrundenpartie durch den Einsatz eines unberechtigen Spielers mit 3:0 für die SG Stahl gewertet wure, kamen die Blankenburger diesmal nicht über ein 0:0 gegen das Tabellenschlusslicht hinaus.

Tore: Fehlanzeige; Schiedsrichter: Edgar Hörold (Braunschwende).