Der HV Ilsenburg hat nach über fünf Monaten wieder ein Auswärtsspiel in der Handball-Verbandsliga gewonnen. Mit dem 35:31-Sieg beim SV Oebisfelde II ist den Ilsestädtern der achte Platz in der Abschlusstabelle sicher.

Ilsenburg l Zwar mussten die Ilsenburger einmal mehr in dieser Saison zu viele Gegentore schlucken, konnten dies aber mit dem zweitbesten Angriff der Verbandsliga kompensieren. Bis zum 5:5 verlief die Partie in der Altmark ausgeglichen, im weiteren Verlauf konnten sich die Ilsestädter, die neben Robert Fiebig (Arbeit) auch ihren kurzfristig erkrankten Torjäger Robin Hausmann ersetzen mussten, erstmals zum 11:7 absetzen (20.). Doch dieser Vorsprung war nur von kurzer Dauer. Mit einem Zwischenspurt läutete das Tabellenschlusslicht gegen Ende der ersten Halbzeit seine stärkste Phase ein, ging mit einem 11:3-Lauf mit 18:14 in Führung und lag zur Pausensirene mit 19:16 vorn.

Zu diesem Zeitpunkt war Mario Dallmann schon nicht mehr auf dem Spielfeld. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung rempelte er bei einem Oebisfelder Konter seinen Gegenspieler und sah hierfür von den Referees etwas überzogen die Rote Karte (25.).

Doch auch hiervon ließ sich das Team von Trainer Michael Löwe nicht aus der Ruhe bringen - im Gegenteil. Zwar konnte der SV Oebisfelde II seinen Drei-Tore-Vorsprung aus der ersten Halbzeit bis zum 24:21 behaupten, doch dann übernahmen die Harzer eindeutig das Kommando. Beim 26:27 übernahm der HV Ilsenburg wieder die Führung und gab sie bis zur Schlusssirene nicht mehr aus der Hand.

"Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir den Sieg dann sicher nach Hause gebracht", so Trainer Michael Löwe. Aus einem ausgeglichenen Team hob der HVI-Coach Sebastian Kausch als besten Torschützen (9 Tore) und Jannik Wehrmann hervor. Der jungen Keeper wusste im zweiten Abschnitt mit einigen starken Paraden zu überzeugen.

Zum Saisonabschluss erwartet der HV Ilsenburg am Sonnabend den Tabellendritten SV Eiche Biederitz in der Harzlandhalle. Für das letzte Heimspiel locken die Ilsestädter ihre Fans mit interssanten Aktionen: Zum eine erhält jeder Zuschauer auf seine Eintrittskarte ein Freigetränk, nach Spielende wird das DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund im Public Viewing auf Großbildleinwand live übertragen.

HV Ilsenburg: Homann, Wehrmann - Eckardt (8), Sadowski (5), Müller (5), Zakravsky (2), Kausch (9), Kays (2), Gohlke (4), Dallmann, Scharun, Dörge;

Zeitstrafen: SV Oebisfelde II 1 - HV Ilsenburg 7 + Rote Karte gegen Mario Dallmann (25. Foulspiel) und Norman Müller (52., dritte Zeitstrafe); Siebenmeter: SV Oebisfelde II 7/5 - HV Ilsenburg 3/3.