Mit einem interessanten Heimspiel beenden die Handballer des HV Wernigerode ihre Saison in der Sachsen-Anhalt-Liga. Gegen den Tabellenzweiten, SG Spergau, geht es für die Ahlsleben-Sieben noch um die beste Platzierung seit dem Wiederaufstieg.

Wernigerode l Einem zehnten Platz in der Aufstiegssaison 2010/11 ließen die Wernigeröder in den letzten beiden Spieljahren jeweils Rang neun in der Abschlusstabelle folgen. Diesen hat die Mannschaft von Trainer Björn Ahlsleben auch in der aktuellen Serie sicher. Bei einem Sieg geht es aber mindestens einen Platz nach oben, da die direkt vor dem HVW platzierten Teams, der HSV Haldensleben und Dessau-Roßlauer HV II, im direkten Duell aufeinander treffen.

Allerdings wartet auf die Wernigeröder zum Abschluss der Saison ein harter Brocken, mit der SG Spergau gastiert morgen ab 17 Uhr der Tabellenzweite in der Stadtfeldhalle. Da der SV Langenweddingen auf den Aufstieg verzichtet, werden die Spergauer nach aktuellem Stand nächste Saison in der Mitteldeutschen Oberliga spielen. Eine Kostprobe der Spielstärke bekamen die Wernigeröder im Hinspiel, beim 29:46 bekam der HVW ordentlich die Bude voll.

Personell hat sich die Lage zur letzten Woche leicht gebessert. "Norman Hoffmann hat für das letzte Spiel seine Kiefer-OP verschoben, auch Markus Czaja und Lukas Karau werden dabei sein", so Trainer Björn Ahlsleben. Dafür muss er neben den vier Langzeitverletzten auch auf Bastian Liebscher und Marcel Völkel verzichten.

"Zum Saisonabschluss wollen wir unseren Fans natürlich ein ordentliches Spiel bieten. Zudem möchten wir uns mit Freibier und Gegrilltem für die tolle Unterstützung bedanken, auch das DFB-Pokalfinale kann live verfolgt werden", so Ahlsleben.