Wernigerode (ige) l Mit einer 1:4-Heimniederlage gegen den SV Irxleben 1919 hat die Siegesserie des FC Einheit Wernigerode ein Ende gefunden. Der Sieg ging auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung.

Schon in der zweiten Minute nutze Virginijus Dapkus einen Stellungsfehler der Hasseröder Abwehr zur Gästeführung. Der FC Einheit wirkte sehr nervös, das frühe Tor der Gäste warf alle taktischen Überlegungen des Trainergespanns Stein/Helmstedt über den Haufen. Die Irxlebener spielten aus einer sicheren Abwehr heraus und trugen Angriff um Angriff vor. Nach einer Viertelstunde war es wiederum ein Fehler der Wernigeröder Hintermannschaft, der zum 0:2 führte. Tom Freisleben nahm das Geschenk dankend an.

Der FC Einheit fand in der ersten Viertelstunde bis auf eine Chance durch Marco Oberstädt so gut wie nicht statt. Sein Schuss von der Strafraumgrenze ging am Tor vorbei. Erst eine Umstellung in der Abwehr brachte ab Mitte der ersten Halbzeit etwas mehr Ruhe ins Spiel der Hasseröder. Jetzt zeigte sich auch der FC Einheit mehrfach vor dem Gästetor, ohne aber große Gefahr auszustrahlen. Die Gäste waren da effektiver. Konnte Kevin Wellhausen nach 41 Minuten noch gegen den einschussbereiten Martin Zander klären, so war er keine zwei Minuten später erneut machtlos. Tim Ahlemann legte zum 0:3-Pausenstand nach.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild. Die Gäste bestimmten weiter das Geschehen, nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff machte Maximilian Gerwien mit dem 0:4 den Sack zu. Fortan ging es für die Hasseröder nur noch um Schadensbegrenzung. Irxleben schaltete einen Gang zurück, folgerichtig zeigte sich auch der FC Einheit das ein oder andere Mal vor dem Tor der Gäste. Der SV Irxleben ließ mit einer sicheren Abwehr aber kaum Chancen zu und erspielte sich selbst einige gute Möglichkeiten für eine noch höhere Führung. Entweder scheiterten die Gäste an Torhüter Kevin Wellhausen oder zielten zu ungenau. So gelang Martin Gottowik eine Viertelstunde vor Schluss per Heber noch etwas Ergebniskosmetik zum 1:4, mehr war an diesem Tag für den FC Einheit nicht möglich.

Für die Hasseröder gilt es, die Niederlage schnell abzuhaken. Bereits am Donnerstag steht ab 18.30 Uhr gegen den designierten Meister FSV Barleben das nächste Heimspiel an, zwei Tage später folgt das Rückspiel in Barleben.

FC Einheit Wernigerode: Wellhausen - Matschke, Alexander Kopp (90. Kleiner), Braitmaier (23. Wipperling), Pape, Götz, Werner, Schmidt, Wiese, Oberstädt, Gottowik;

Torfolge: 0:1 Virginijus Dapkus (2.), 0:2 Tom Freisleben (15.), 0:3 Tim Ahlemann (44., 0:4 Maximilian Gerwien (50.), 1:4 Martin Gottwoik (75.); Schiedsrichter: Kay Schröter (Kelbra); Zuschauer: 83.