Halberstadt (bkr) l Die A-Junioren vom VfB Germania Halberstadt haben ihr Verbandsliga-Punktspiel gegen den TuS Magdeburg-Neustadt mit 2:1 gewonnen.

Auf dem Hauptplatz im Friedensstadion sahen die Zuschauer ein spannendes Spiel. Die Hausherren machten von Beginn an Druck und hatten durch Max Müller und Gordon Stammer auch die ersten vielversprechenden Möglichkeiten. In der 12. Minute war es dann Vincent Apelt, der mit einem platzierten Schuss, nach Pass von Mark Schröder, den Führungstreffer markierte. Die Gäste beschränkten sich nicht nur auf die Defensive, sondern kamen auch einige Male gefährlich vor das Tor von Germania-Keeper Nico Becker. In der 24. Minute lag das 2:0 in der Luft, Daniel Ewert, der von Felix Hilke und Florian Roggenbuck mustergültig in Szene gesetzt wurde, traf aber nur den Pfosten. Wenig später gelang den Magdeburgern das 1:1. Kurz vor der Pause hatte Ewert erneut Pech, als er zum zweiten Mal das Aluminium traf. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

Der Schiri hatte die zweite Hälfte gerade angepfiffen, als der eingewechselte Eric Güttel bei seinem ersten Ballkontakt mit einen Schuss aus der zweiten Reihe den Ball im Tor der Magdeburger versenkte. Die steckten aber nicht auf und boten den Germanen Paroli. Beide Mannschaften hatten in der Folgezeit weitere Torraumszenen, gefährlicher waren die Platzherren, die ihren Vorsprung durchaus hätten weiter ausbauen können. Doch wieder verhinderten die Querlatte und zweimal der Pfosten einen weiteren Torerfolg der Halberstädter. In der Schlussminute prüfte Mark Schröder, nach einer Einzelaktion noch einmal den gegnerischen Torhüter. Letztendlich blieb es beim knappen, aber verdienten 2:1 der Halberstädter.

Im Kampf um die Tabellenführung in der Verbandsliga Staffel Nord, fahren die Halberstädter, die nun drei Punkte Vorsprung haben, am Wochenende zum schweren Auswärtsspiel nach Stendal.

VfB Germania Halberstadt: Becker - Jung, Hilke (Kasten), Schröder, Mennecke (Gifhorn), Müller, Roggenbuck, Krumnow, Apelt (Güttel), Ewert, Stammer (Scharf).