Knapp 200 Athleten haben im Sportforum Wernigerode für ein Rekordfestival gesorgt: Teilnehmerrekord, Stadionrekorde im Minutentakt, Europarekord, Landesrekord und zahlreiche Bestleistungen. Der 9. Harzer Läufertag war ein voller Erfolg.

Wernigerode (ybr/fbo) l Die Organisatoren der Abteilung Leichtathletik des Harz-Gebirgslaufverein Wernigerode können zurecht stolz sein. Die mittlerweile 9. Auflage des beliebten Läufertages zog so viele Teilnehmer wie noch nie in die Bunte Stadt am Harz. Mit 181 Startern aus 37 Vereinen wurde der Rekord aus dem Vorjahr (134) pulverisiert. Dabei hat sich das Wernigeröder Meeting auch über die Landesgrenze hinaus einen Namen gemacht. Athleten aus Niedersachsen, Bremen und Thüringen waren ebenso am Start wie die starken Läufer der Sportclubs aus Magdeburg und Halle.

"Der Läufertag hat sich etabliert und ist bei vielen Topathleten fester Bestandteil im Terminkalender, da hier immer gut besetzte Felder zusammen kommen", freute sich Hauptorganisator Florian Hausl über die hohe Teilnehmerzahl, aber auch über die Qualität der Läufe. Gleich 22 neue Stadionrekorde wurden von den Athleten aufgestellt. Zudem sei der Termin diesmal sehr günstig gewesen. Viele Athleten wären auf der Jagd nach Meisterschaftsnormen gewesen und Konkurrenzveranstaltungen gab es kaum, so dass unerwartet viele Nachwuchssportler am Start waren.

Die Zuschauer bekamen hochklassige Wettkämpfe zu sehen. Das gute Laufwetter sorgte für Bestleistungen. Lediglich zu Beginn der Veranstaltung kämpften die Sprinter mit Gegenwind. Höhepunkt des Abends war der 800 m-Lauf der Männer und Jugend, der erst auf der Zielgeraden entschieden wurde. Der Sieg ging überraschend an den B-Jugendlichen Timon Schaare von der LG Braunschweig, der in 1:55,84 min seine Bestzeit und den Stadionrekord der U 18 um drei Sekunden verbesserte. Die Lokalmatadoren Enrico Dietrich als Zweiter in 1:55,98 min und Fabian Lippe als Fünfter (1. U 20/1:57,90 min) mussten sich knapp geschlagen geben. In diesem Lauf startete auch der 14-jährige Maximilian Sluka (Sangerhausen), der vom Landestrainer Wolfgang Thier trainiert wird und als Zweiter der B-Jugend in 2:01,83 min einen neuen Landesrekord in der M 14 aufstellte.

Jonathan Toppel sorgt für Sensation

Auch bei den Frauen gab es einen schnellen 800 m-Lauf, den die 20-jährige Melina Gryschka aus Hannover mit neuem Stadionrekord (Hauptklasse) von 2:17,23 min gewann. Im Nachwuchsbereich sorgte der siebenjährige Jonathan Toppel für eine Sensation, in 2:43,02 min stellte der HGL-Läufer einen neuen Europarekord in der M7 auf. Weitere Stadionrekorde fielen über 800 m in der M 12 durch Johannes Kappe (Bad Harzburg) in 2:29,63 min und in der W13 durch Sophie Kretschmer (Aschersleben) in 2:31,80 min. Tolle Laufleistungen zeigten auch die Lokalmatadorinnen Melinda Mensch (Lok/2:38,72 min), Lea Brandecker (2:54,92 min), Amy Turk (2:55,02 min) und Leni Straubing (alle HGL/3:10,17 min).

Das Rennen über 5 000 m dominierte ein Trio vom SC Magdeburg. Sieger Lukas Motschmann knackte in 14:41,02 min den Stadionrekord und verwies den amtierenden Deutschen Marathonmeister Frank Schauer auf den zweiten Platz (14:46,54 min). Tim Krukowski wurde als U 20-Sieger mit Stadionrekord von 14:50,24 min Dritter vor dem NSV-Läufer Matthias Göbel (16:00,33 min). Vereinskameradin Luisa Merkel gewann den Frauenlauf und verpasste mit 18:58,59 min nur um eine Sekunde den Stadionrekord. Die Zweitplatzierte Yvonne Brandecker vom Gastgeberverein (1. W35) unterbot mit 19:19,82 min die DM-Norm zur Seniorenmeisterschaft und die Dritte Luisa Erbert (Teutschenthal) siegte in der U20 mit neuem Rekord von 19:20,35 min. Den 1 500 m-Lauf bestimmten ebenfalls die SCM-Schützlinge von Trainer Jürgen Eberding. Johannes Motschmann gewann vor dem U20-Sieger Marcel Ebel, beide mit neuem Stadionrekord (3:53,52/3:57,43 min).

In den Sprintdisziplinen überragte Christopher Maneuvrier, derzeit französischer Gaststarter beim HGL. Er holte sich den Doppelsieg über 100 m in Tagesbestzeit von 11,69 s und 200 m in 23,75 s. Gleiches gelang HGL-Sprinter Dustin Krebs in der U20 (12,09/24,17 s) und dem Haldenslebener Tim Schäper in der U18 (11,82/23,73 s). Die schnellste Zeit bei den Frauen erreichte die erst 14-jährige Jennifer Plock (Haldensleben) mit 13,14 s. Auch im Weitsprung gelang ihr mit 5,06 m der weiteste Satz. Über 75 m sprintete Jannes Güssefeld (Altmark) in 10,12 s zum Stadionrekord der M12. Die beste Zeit bei den Mädchen erzielte Antonia Buschendorf (SCM) mit 10,20 s in der W 13. Die SCM-Mädels sprinteten zudem in der Staffel über 4 x 75 m zu neuen Bestzeiten (38,32/39,52 s) ebenso wie die HGL-Läuferinnen in der U 12 über 4 x 50 m (31,92 s).

Im Weitsprungwettbewerb war Zehnkämpfer Steffen Fricke erneut nicht zu schlagen, auch wenn er mit 6,84 m diesmal unter sieben Meter blieb. Teamkollege Konstantin Rust stellte mit 6,25 m einen neuen Stadionrekord in der U18 auf, verpasste aber die DM-Norm deutlich (6,80 m). Eine starke Leistung zeigte auch Lok-Athlet Pascal Mende als Sieger der M15 mit 5,63 m.

Insgesamt war der 9. Harzer Läufertag eine würdevolle Veranstaltung, die auch von zahlreichen Ehrengästen und Sponsoren besucht wurde. HGL-Organisator Florian Hausl zog ein durchweg positives Fazit und dankte allen Kampfrichtern und Helfern für den reibungslosen Ablauf. Schon jetzt freuen sich Athleten und Trainer auf das Jubiläum im nächsten Jahr.

Bilder