Die C-Jugend-Handballer des HV Wernigerode blicken auf eine insgesamt positive Saison 2013/14 zurück. Am Ende landete das junge Team auf dem vierten Tabellenplatz.

Wernigerode (fbo) l Die männliche C-Jugend des HV Wernigerode ging als eines der jüngsten Teams in die Saison 2013/2014. Nur Spieler vom Jahrgang 2000 oder jünger standen in der Formation. Somit war es von Beginn an nicht einfach, gegen die teils deutlich älteren Kollektive der anderen Vereine zu bestehen. Außerdem wurden drei Spieler, die vom HV Ilsenburg nach Wernigerode wechselten, im Sommer in das Team integriert, was einige Zeit der Eingewöhnung auf beiden Seiten bedurfte. Mit fortlaufender Dauer wurden diese zum festen Bestandteil der Mannschaft.

Das Trainerduo Scharun/ Meyer verbuchte zu Beginn gleich zwei Erfolge, ehe es beim ewigen Rivalen aus Westeregeln zur ersten Niederlage kam. Diese wäre sicher vermeidbar gewesen und in der Folge gab es gegen die älteren und erfahreneren Vereine aus Blankenburg, Glinde und Quedlinburg drei weitere Pleiten. Bis auf das Match gegen den späteren Staffelsieger aus Quedlinburg hinterließen die Spieler des HVW aber trotzdem einen guten Eindruck und verloren nur knapp. Aus dieser Niederlagenserie gingen die C-Junioren gestärkt hervor.

Sie starteten eine Siegesserie von acht Spielen ohne Niederlage und konnten sich so in der Tabelle auf den zweiten Platz vorkämpfen. Hierbei wurden auch Erfolge gegen die direkten Kontrahenten aus Bernburg und Blankenburg erzielt und das Team zeigte, dass es trotz des Altersunterschiedes in der Lage ist, gut mitzuhalten. Der spielerische Höhepunkt war das Spiel gegen den Quedlinburger SV in eigener Halle. Dem haushohen Favoriten wurde die einzige Niederlage der Saison beigebracht.

Jedoch konnten die Mannen aus der Bunten Stadt diese Form nicht konservieren und mussten beim Glinder HV eine deutliche Niederlage einstecken, die aber immer den faden Beigeschmack haben wird, dass Glinde Spieler mit Sondergenehmigung einsetzen durfte, die Jahrgang 1998 waren.

Im letzten Spiel der Saison ging es zum SV Anhalt Bernburg. Auch diese beiden Mannschaften kannten sich aus etlichen Vergleichen in den vorherigen Altersklassen. Mit einem Unentschieden wäre ein Platz unter den ersten drei in der Tabelle sicher gewesen. Aber die Begegnung ging verloren und somit ist am Ende Platz vier in der Tabelle der Lohn der Saisonarbeit.

Die Trainer waren letztlich zufrieden mit dem Erreichten, "obwohl in einigen Begegnungen noch mehr möglich gewesen wäre", so Thomas Scharun. "Aber angesichts der jungen Mannschaft blicken wir zuversichtlich in die Zukunft".

Mit Benjamin Nierlein wurde ein erfahrener Spieler aus der ersten Mannschaft des HV Wernigerode für die kommenden Spielzeiten gewonnen, der Thomas Scharun in der Trainerposition ablöst. Dieser kümmert sich zukünftig um die jüngeren Jahrgänge im Verein. Weiterhin werden ständig junge Mitspieler gesucht, die Lust haben, Handball zu spielen.