Wernigerode (ige) l Mit großem Erfolg hat der Behinderten- und Rehabilitationssportverein (BRSV) Wernigerode sein Sportfest wieder belebt.

Da war sie doch deutlich zu erkennen - die Gemeinschaft der Herzsportler. Alle Teilnehmer packten bereits kräftig mit an, als die zwölf Stationen eingerichtet wurden. Beim Wettkampf waren die Vereinsmitglieder wechselwirkend als Aktive und Kampfrichter im Einsatz. Zwischen schwer und leicht wechselten die Anforderungen in den verschiedenen Wettebwerben, geschafft haben es alle Teilnehmer. Und während die Auswertung und die Anfertigung der Urkunden erfolgte, war auch die Sporthalle in gemeinsamer Arbeit wieder aufgeräumt.

In vier Wertungsgruppen - jeweils Frauen und Männer bis 74 Jahre und älter als 74 Jahre, hatten sich um die Urkunden und Medaillen beworben. Die Siegerehrung rundete einen gelungenen Vormittag ab und weckte bei vielen Teilnehmern bereits die Vorfreude auf das nächste Jahr. Höhepunkt der Siegerehrung war die erstmalige Vergabe des Ehrenpokals, den sich Erich Krebs mit dem besten Ergebnis aller Teilnehmer sicherte. Als Sieger durften sich aber alle Teilnehmer fühlen. Stellvertretend erhielt auch die Letzte des Klassements, Waltraud Wendenburg, einen Trostpokal übereicht.