Elbingerode (fbo) l 128 LäuferInnen fanden trotz widriger Witterungsbedingungen den Weg nach Elbingerode zum "Lauf in den Sommer". Der tagelange Regen und die kühlen Temperaturen waren sicher die Gründe, dass einige vorangemeldete Athleten am Start fehlten und die Nachmeldungen sich in Grenzen hielten. Auch hatte die Nässe Auswirkungen auf die Streckenführung, der Schnupperlauf für die Jüngsten musste umgelegt werden und wurde leicht verkürzt durchgeführt.

Dennoch gab es ansprechende Leistungen. Jannis Grimmecke (NSV Wernigerode) lief auf der 3-km-Strecke die beste Gesamtzeit und wurde Sieger in der Altersklasse Schüler 12/13. Thomas Kühlmann (NSV) startete überraschend nicht über 16 km, sondern wählte die kürzere Distanz über 6 km. Er zeigte sich erneut in Form und trotz der aufgeweichten Strecke holte er sich in hervorragenden 19:10 min den Sieg (Streckenrekord). Zweiter wurde Fabian Lippe (HGL Wernigerode) vor seinem Vereinskameraden und bisherigen Rekordhalter Enrico Dietrich. Beide liefen ebenfalls unter 20 Minuten, und somit hervorragende Zeiten bei diesen Bedingungen.

Unerwartet kam der Gesamtsieg der Frauen (6 km) für Kim-Sophia Hahne (WSV Benneckenstein). Sie siegte souverän vor den erfahrenen Läuferinnen Kirsten Gallun vom Skiklub Oker und Frauke Albrecht (NSV).

Den Athleten auf der 16-km-Strecke waren die erschwerten Bedingungen besonders anzumerken. Dreckig vom Schlamm liefen sie erschöpft ins Ziel. In einer respektablen Zeit von 1:12,20 h gewann Agatha Krafczyk vom Läufer-Team Oker den Hauptlauf vor Sylke Hübner vom NSV Wernigerode und Jenny Engelmann vom WSV Benneckenstein.

In der Herrenklasse ließ Frank Reinecke vom Brockenlaufverein Ilsenburg trotz seiner 43 Jahre der jüngeren Konkurrenz keine Chance. Er verwies Hagen Albrecht (NSV) und Marcel Holland (WSV Benneckenstein) auf die Plätze.

Als jüngster Teilnehmer wurde der sechsjährige Shawn Paul (WSV Benneckenstein) mit einem Plüschtier geehrt.

"Der WSV `Grün-Weiß` Elbingerode möchte sich bei allen Teilnehmern bedanken, die bei dem schlechten Wetter an den Start gingen. Dank gilt auch den ehrenamtlichen Helfern, ebenso allen Sponsoren", fasste Ralf Schönemann vom gastgebenden WSV zusammen.