Wernigerode (ige) l Beim Stora-Enso-Pokalsprunglauf in Eilenburg hat sich Leif Fricke vom Ski-Klub Wernigerode der Konkurrenz aus Sachsen gestellt. Der Wettkampf wurde für die Altersklasse 8 bis 12 als Sachsenpokal ausgetragen. In der offenen Klasse sprangen Schüler bis zur Altersklasse 15 auf der "Josef-Dotzauer-Schanze" um den Tagessieg.

Im ersten Durchgang zeigte Leif Fricke einen blitzsauberen Sprung auf 33 Meter, der nur durch den ein Jahr älteren Eric Fuchs aus Stützengrün um einen Meter überboten wurde. Nach einer 15-minütigen Regenunterbrechung wurde der Wettkampf fortgesetzt. Gleichzeitig ließ auch der Wind deutlich nach. Obwohl auf dieser Schanze Weiten bis zu 38 Meter möglich sind, wurde der Anlauf aus Vorsicht für die älteren Springer nicht verlängert. Dies zeigte sich nun deutlich in den Weiten, Leif Fricke musste sich im zweiten Wertungsdurchgang mit 30,5 m zufrieden geben. Damit holte sich der zwölfjährige Hallenser als Zweiter einen der begehrten Glaspokale, zum siegreichen Eric Fuchs fehlten am Ende nur 4,7 Punkte.

Nach dem Abstecher nach Sachsen geht es in zwei Wochen auf der Wernigeröder Zwölfmorgentalschanze um wertvolle Punkte in der Nord-Westdeutschen-Mattenschanzentour - diesmal jedoch in der Nordischen Kombination.