Auch das Rückspiel um die Landesmeisterschaft von Sachsen-Anhalt hat die A-Jugend des VfB Germania Halberstadt gegen die SpG Sandersdorf/Thalheim für sich entschieden. Damit können die Domstädter den Landestitel feiern.

Halberstadt (fbo) l Das Sportzentrum in Sandersdorf war eine würdige Kulisse für diese Veranstaltung und die anwesenden 219 Zuschauer sahen ein spannendes Spiel mit einem verdienten 2:1-Sieger, Germania Halberstadt.

Zwei Minuten vor Spielbeginn gab es jedoch zunächst einen Schock für die Gäste. Keeper Eric Hotopp verletzte sich beim Aufwärmen so schwer, dass er das Spiel nicht beginnen konnte. Das Tor hütete Nico Becker, der seine Sache wie schon in der abgelaufenen Saison sehr gut machte.

Da die Halberstädter das Hinspiel mit 4:1 gewannen, ging es für die Sandersdorfer darum, diesen Rückstand aufzuholen. Sie begannen sehr druckvoll und kamen einige Male mit langen Bällen auf ihre Spitzen gefährlich vor das Halberstädter Tor. Die Germanen-Defensive um Kapitän Fabian Mennecke und Mark Schröder entschärfte einige Chancen und war wieder ein stabiler Rückhalt ihrer Mannschaft.

In der 25. Minute erlief Max Müller eine weite Flanke von Danny Wersig und zog aus halbrechter Position ab. Der Ball ging knapp links am Tor vorbei. Drei Minuten später setzte sich Lucas Kasten durch und schob den Ball auf den in der Mitte postierten Daniel Ewert. Dieser schoss den Ball allerdings zum Entsetzen der Halberstädter über das Tor. Nach einem Eckball erzielten die Sandersdorfter das 1:0, ausgelassen gefeiert vom Heimpublikum. Ein weiteres Tor für Sandersdorf erkannte der Schiedsrichter auf Grund einer Abseitsposition nicht an. So ging es mit einer 1:0 Führung für die SpG in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Hälfte mussten die Jungen der SpG Sandersdorf/Thalheim ihrem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen. Sie standen immer tiefer und die Entlastungsangriffe in Richtung Halberstädter Tor wurden seltener. Jetzt schlug die Stunde der Germania. Die laufstarken Spitzen Daniel Ewert, Philipp Helmholz und Max Müller bedrängten mehr und mehr die Gegner in ihrer Hälfte, erarbeiteten sich Torchancen und sorgten somit für Entlastung.

In der 51. Minute setzte sich Müller durch, zog in den Strafraum und wurde gefoult. Der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. Die Vorharzer drängten mehr auf den Ausgleich. Zwei sehr gute Chancen von Ewert verfehlten ihr Ziel. Einen gut getretenen Freistoß von Wersig köpfte Helmholz knapp über das Tor.

Als sich die Germania über die rechte Seite durchsetzte, nutzte Maximilian Krummnow den Pass in den Rücken der Abwehr zum umjubelten 1:1 (80.). Halberstadt wollte mehr und kam vier Minuten vor Spielende durch einen platzierten Schuss von Wersig noch zum verdienten 2:1-Siegtreffer.

Mit dem Schlusspfiff brachen alle Dämme und die jungen Germanen bejubelten den Gewinn der Landesmeisterschaft. Es waren zwei würdige Endspielteilnehmer und Sandersdorf/Thalheim hat der Bedeutung des Spiels den würdigen Rahmen verliehen.

Trainer Steffen Planitzer war stolz auf sein Team: "Unsere Mannschaft hatte in der ganzen Saison mit vielen Problemen, Unwägbarkeiten und außergewöhnlichen Situationen zu kämpfen. Durch den Einsatz aller und mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit wurden diese Situationen gemeistert und das Ziel, Landesmeister der A-Junioren zu werden, errungen."

Die Mannschaft und ihre Verantwortlichen bereiten sich nun auf die Relegationsspiele zum Aufstieg in die Regionalliga vor. Gegner hier ist der Meister aus Mecklenburg-Vorpommern, der 1. FC Neubrandenburg 04. Das Hinspiel findet am Sonntag um 12 Uhr im heimischen Friedensstadion statt. Planitzer: "Über eine lautstarke Heimkulisse würde sich das Team sehr freuen!"

VfB Germania: Hotopp (Becker) - Kasten, Mennecke, Schröder, Wersig, Jung (Kanter), Roggenbuck, Helmholz (Schaf), Krummnow (Hilke), Müller (Gifhorn), Ewert.