Bad Harzburg (ige) l Eine erfolgreiche Premiere haben zwei Läufer des NSV Wernigerode beim 8. Bad Harzburger Bergmarathon abgeliefert. Luisa Merkel und Thomas Kühlmann erkämpften bei ihrer ersten Teilnahme an diesem anspruchsvollen Lauf den Sieg im 11-km-Lauf bzw. Marathon.

Thomas Kühlmann nahm erstmals die Marathon-Strecke in Angriff, der zweimal zu absolvierende Rundkurs über 21,1 Kilometer hatte den 80 Teilnehmern neben seinem schwierigen Streckenprofil mit 600 Höhenmetern auch eine reizvolle Naturlandschaft zu bieten. Vom Start auf der Galopp-Rennbahn im Bad Harzburger Sportpark weg erwartete die Läufer ein ständiges bergauf und bergab, den höchsten Punkt hatten die Teilnehmer bei 624 Metern erreicht. Eine zusätzliche Schwierigkeit stellte die Hitze dar, Temperaturen von 26 bis 30 Grad verlangten den Läufern alles ab.

Thomas Kühlmann ließ sich auch von diesen Umständen nicht beeindrucken, auf den längeren Anstiegen und Bergpassagen setzte er sich frühzeitig von der Konkurrenz ab. Mit einem neuen Streckenrekord von 2:49:48 Stunden lief er in Anbetracht der schwierigen Bedingungen eine herausragende Zeit und einen souveränen Sieg heraus. Der Vorsprung auf den Zweitplatzierten Dirk Schwarzbach vom TSV Kirchdorf betrug 1:17 Minuten, auf den Vorjahressieger Jörn Hesse (Delligser SC), der diesmal Dritter wurde, lief der NSV-Athlet 13 Minuten heraus.

Auch Luisa Merkel stellte auf der 11-km-Fit-Lauf-Strecke einmal mehr ihre hervorragende Form unter Beweis. Trotz großer Hitze, die der NSV-Athletin eigentlich nicht entgegen kommt, stellte Luisa Merkel in 53:26 Minuten ebenfalls einen neuen Streckenrekord auf. Dabei gelang der Wernigeröderin ein Novum, im 55 Teilnehmer starken Feld ließ sie die gesamte männliche Konkurrenz hinter sich. Der Sieger der Herrenkonkurrenz, André Nordte von der TSG Bad Harzburg, überquerte mit einem Rückstand von zwei Minuten die Ziellinie.

Sehr gute Ergebnisse erzielten auch Frank Reinecke und Sven Franke vom BLV Ilsenburg. Im Halbmarathon erkämpfte Frank Reinecke in 1:38:03 Stunden den vierten Platz der Gesamtwertung und siegte in seiner Altersklasse M40. Sven Franke wurde unter 145 Teilnehmern in einer Zeit von 1:44:54 Stunden Zwölfter des Gesamtklassements und Dritter der Altersklasse M45.