Wernigerode (ige) l Zum Abschluss seiner Turnierserie für Nachwuchsmannschaften hat der HV Wernigerode fünf Teams der männlichen Jugend B eingeladen. Den Siegerpokal holte sich der favorisierte Sachsen-Anhalt-Ligist HV Rot-Weiß Staßfurt.

Vom ersten Anpfiff weg entwickelte sich ein ausgeglichenes Turnier, viele Partien endeten mit engen Ergebnissen. Der HV Rot-Weiß Staßfurt als höchstklassige Mannschaft wurde seiner Favoritenrolle gerecht und erkämpfte sich ohne Niederlage den Siegerpokal. Auch der Quedlinburger SV, der mit zwei Mannschaften teilnahm, wusste zu überzeugen. Die erste Vertretung bestätigte ihre guten Leistungen aus der Bezirksliga-Saison und sicherte mit einem Sieg über die SG Misburg den zweiten Platz. Das Team aus Hannover/Misburg trat mit dem dritten Platz zufrieden die Rückreise an, die Mannschaft hatte sich erst vor einigen Wochen neu formiert.

Die Hausherren vom HV Wernigerode wurden Vierter, hätten aber bei besserer Chancenverwertung um die Medaillenplätze mitspielen können. Das jüngste Team des Turniers, die zukünftige B-Jugend des Quedlinburger SV, kam auf Platz fünf. Der Bezirksliga-Meister der C-Jugend in der abgelaufenen Spielzeit bot den älteren und körperlich überlegenen Gegnern ordentlich Paroli.

Als bester Spieler des Turniers wurden der Staßfurter Janik Starosta geehrt, die Auszeichnung für den besten Torwart ging an Johannes Hasenkampf von der SG Misburg

Nach drei intensiven Turniertagen fiel das Fazit des HV Wernigerode und der Gastmannschaften rundum positiv aus. Die Organisation hat gut funktioniert, dank der Unterstützung der vielen Helfer war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Viele Kontakte wurden neu geknüpft oder vertieft, von einigen Vereinen gab es bereits die ersten Zusagen für das nächste Jahr. Somit hat sich der HV Wernigerode bereits mit der zweiten Auflage seines Jugendturniers etabliert, die gute Nachwuchsarbeit im Verein und in der Harzregion trägt Früchte.