Leichtathletik l Halberstadt (ige) Trotz einiger Ausfälle durch Abi-Ball und Krankheit hat der VfB Germania Halberstadt bei den Landesmeisterschaften mit sieben Sportlern den Kampf um die Medaillen in Sachsen-Anhalt aufgenommen.

Überaus erfolgreich waren die Ergebnisse über 80 m Hürden der Mädchen. Lilli Henschel und Lena Schlönvoigt glänzten mit sehr guten Leistungen im Vorlauf, beide steigerten sich um mehr als eine halbe Sekunde. Lilli Henschel zog als Drittschnellste in den Endlauf ein, steigerte sich nochmals um drei Zehntel auf sehr gute 13,27 s und belegte völlig überraschend den zweiten Platz. Ebenfalls im Endlauf war Juliane Golla (W 15), die Bezirksmeisterin belegte mit Bestleistung von 13,28 Rang sechs.

Im Endkampf der Weitsprung-Konkurrenz landete Lena Schlönvoigt mit Bestleistung von 4,57 m auf dem siebten Platz. Zusammen mit der erst 13-jährigen Saskia Kriesel gingen die drei Germania-Mädchen auch im Staffelrennen der U 16 an den Start und liefen mit neuer Bestzeit (53,48 s) auf einen sehr guten vierten Platz. "Alle vier zeigten einen tollen Wettkampftag und steigerten sich deutlich zum Vorjahr. Mit der Einstellung und dem Fleiß werden sie wohl noch einige tolle Wettkampfjahre vor sich haben", so Trainer Fricke.

Weniger erfolgreich lief es für Justin Liepack. Der fleißige Gymnasiast hatte sich viel vorgenommen, wurde aber nicht belohnt. 4,98 m im Weitsprung der M 14 bedeuteten Rang acht. Im Hürdenlauf brachte ihn ein ungewohnter Fehlstart um eine Medaille. Einen sechsten Platz im Hochsprung erzielte Saskia Kriesel (W 13). Nach tollen tollen Trainingseindrücken scheiterte sie etwas an ihrer Aufregung. Im Weitsprung der U 18 landete Juliane Drockner mit 4,76 m auf dem sechsten Platz, der Anlauf war an diesem Tag der Knackpunkt.

Am Wochenende darauf stand ein Meeting in Bernburg an, bei dem sich einige Athleten vor den Sommerferien nochmals steigern wollten.