Das Interesse war gestern groß, als Fußball-Regionalligist Germania Halberstadt im Rahmen einer Teampräsentation den Kader für das neue Spieljahr vorstellte.

Halberstadt l Vorfreude auf die neue Saison, Interesse an den zahlreichen neuen und zum teil sehr prominenten Akteuren sowie einfach Lust, die fußballfreie Zeit sinnvoll zu überbrücken - das dürften am gestrigen Freitag die häufigsten Gründe gwesen sein, warum Sponsoren, Fans und Vereinsangehörige so zahlreich gekommen waren.

Bodo Himpel, Gastgeber und Chef des VfB-Trikotsponsors "Halberstadtwerke" freute sich entsprechend über so viel Aufmerksamkeit. "Germania ist ein Aushängeschild im Harzkreis und genießt schon lange über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen", begründete er das Engagement seines Unternehmens. Hervorheben wollte er aber auch die vielen positiv "Fußballverrückten" bei der Germania. "Das sind viele Leute, die den Verein mit großer Unterstützung begleiten. Damit hat man die Rahmenbedingungen betreffend eine neue Qualität erreicht."

Olaf Herbst, Präsident des VfB Germania, ging in seiner Begrüßung auf die gute Nachwuchsarbeit ein, auf die in den kommenden Jahren weiterhin viel Wert gelegt werden soll. "Erneut gab es bei unseren Junioren Landesmeister und die A-Junioren sind in die Regionalliga aufgestiegen. Für mich ist Danny Wersig (gehört als A-Junior zum aktuellen Regionalliga-Kader/d. Red.) in diesem Zusammenhang beispielhaft. Vielleicht schaffen es in den nächsten Jahren weitere einheimische Talente in unsere erste Mannschaft." Mit Torwart Fabian Guderitz gehört seit diesem Sommer ein weiterer A-Junior zum Regionalligateam.

Die hohe Wertigkeit der Veranstaltung unterstrich die Anwesenheit des Oberbürgermeisters. Andreas Henke ging auf die soziale Verantwortung des Vereins ein und betonte, dass der VfB Germania in den letzten Jahren ganz erheblich zum guten Ruf beigetragen hat, "ganz klar: der Verein übernimmt eine Marketingfunktion".

Der Geschäftsführer der Fußball-GmbH, Christian Mokosch, blickte auf die letzten Monate des Umbruchs zurück. Inzwischen befinde man sich auf einem guten Weg, das spüre man auch am Interesse. So sind in den vergangenen Wochen weitere Sponsoren zur Germania dazugekommen, mit "EAB Solar" darunter zum Beispiel ein Unternehmen, das noch in der letzten Saison Trikotsponsor beim 1. FCM war.

Im Mittelpunkt standen an diesem Tag allerdings die Spieler des VfB. Etliche Neuzugänge und damit neue Namen waren darunter, so dass selbst Moderator Bernd Waldow nicht ohne Blick auf den Spickzettel auskam. Gleichzeitig machte er klar, auf was es ab jetzt ankommt: "Die Veranstaltung hatte viel Stil, ob das Team dies auf dem Platz umsetzen kann, wird die Zukunft zeigen."