Wernigerode (ige) l Ein Wochenende ohne Wettkampfstress haben kürzlich die Sportler des Nordischen Skivereins (NSV) Wernigerode verlebt. Entspannung, Spaß sowie Lehrreiches und Interessantes standen für die acht Sportler sowie sieben Eltern und Betreuer bei dieser teambildenden Maßnahme auf dem Programm.

Auf dem Campingplatz Bertingen waren die Harzer mit jeweils drei bis fünf Personen in Tipi-Zelten untergebracht. Die Anfahrt erfolgte bis Magdeburg mit dem Zug, die verbleibenden 45 Kilometer wurde per Fahrrad auf dem Elbe-Radweg zurückgelegt. Bei schönem Wetter und einer sehr guten Betreuung durch den "Oberindianer" Herr Müller, Leiter des Campingplatzes, standen vom ersten Tag an viele Aktivitäten auf dem Plan. Angefangen von der Einführungsrunde zum Silbersee und den "Rocky Mountains" mit einem gefährlichen Kaiman im See über die Schatzsuche, Fohlen-Betreuung, Trike-Fahrten, Bogenschießen und Slackline-Übungen bis hin zu den abendlichen Märchenerzählungen aus dem Indianerleben und den Beschreibungen aus der Umgebung von Bertingen - für alle Teilnehmer war es ein gelungenes Wochenende mit vielen neuen Erkenntnissen.

"Unser Dank gilt dem gesamten Leitungskollektiv des Campingplatzes, besonders dem Leiter Herr Müller, der mit seinem ,guten Draht` zu den Kindern und vielen Hinweisen großen Anteil an der gelungenen Vereinsfahrt hatte", so NSV-Trainer Dieter Gersten.

Nach einer recht kühlen letzte Nacht bei 6°C und einem ständigen "Begleitgesang" des ortsansässigen Kuckucks wurde die Rückfahrt angetreten. Wiederum ging es mit dem Fahrrad und der Fähre Rogätz über die Elbe nach Magdeburg, wo sich der Tross nach einem tollen Wochenende per Zug in Richtung Heimat aufmachte.