Der Blankenburger FV hat seine Erfolgsserie gegen den FSV Grün-Weiß Ilsenburg fortgesetzt. Der 3:1-Erfolg im Eröffnungsspiel der Landesklasse war für die Blau-Weißen bereits der fünfte Punktspielsieg in Folge gegen das Team aus der Ilsestadt.

Ilsenburg l Die Einheimischen hatten personell einige Rückschläge hinnehmen müssen. Zum einen waren die vier Neuzugänge aus Polen bzw. Tschechien noch nicht spielberechtigt, dazu fiel auch noch Kapitän Tommy Berndt kranheitsbedingt aus. Dennoch setzten die Ilsestädter nach vorsichtigem Beginn beider Mannschaften die ersten Offensivakzente. Nach Vorarbeit von Jörg Treziak schoss Fabian Weber knapp am rechten Pfosten vorbei (13.). Zwei Minuten später wurde ein Treffer von Sebastian Fabich wegen Abseits nicht anerkannt.

Die nächste Aktion gehörte den in Bestbesetzung angereisten Blankenburgern, wie aus dem Nichts gingen die Gäste mit der ersten Chance in Führung. Philipp Brüser entschied ein Kopfballduell im Strafraum für sich und Robert Matznick vollendete sehenswert zum 0:1 (16.). Damit war das Konzept der Ilsenburger über den Haufen geworfen, erst recht, als die Gäste nur sechs Minuten später zum 0:2 nachlegten. Sebastian Lehmann wurde auf der rechten Seite in abseitsverdächtiger Position angespielt. Bei seiner Hereingabe wurde FSV-Keeper Patrick Schimkat von Philipp Brüser hart angegangen, doch Referee David Kawitzke ließ den Treffer zählen. Es war nicht das letzte Mal, dass der Unparteiische den Ärger der Grün-Weißen auf sich zog.

Von diesem Schock erholten sich die Ilsenburger bis zur Pause nicht mehr, es kam sogar noch schlimmer. Maik Eggert verdrehte sich das Knie und musste im Krankenhaus behandelt werden, eine genaue Diagnose steht noch aus.

In der Kabine ordnete FSV-Coach Frank Rosenthal seine Elf neu, in der Anfangsphase drängte das Heimteam auf den Anschluss. Nach langem Einwurf von Sven am Ende sorgte Andy Hentschel mit schönem Kopfballtreffer wieder für Hoffnung. Die Platzherren waren zwar weiter bemüht, bissen sich aber an der - wie schon im Landespokal - taktisch sehr gut eingestellten BFV-Defensive die Zähne aus.

Im Anschluss an einen Konter fiel dann die Entscheidung. Marcel Schröder wurde nach schönem Solo im letzten Moment gestoppt, der Ball dann aber überhastet geklärt. Beim folgenden Eckstoß köpfte Sebastian Lehmann einen Gegenspieler an die Hand, Referee Kawitzke entschied sofort auf Strafstoß. Lehmann ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte knallhart zum 1:3.

In den verbleibenden Minuten hatten die Ilsenburger durch Fabian Weber noch eine gute Möglichkeit, mit zunehmender Spielzeit war dann aber einigen Akteuren die kurze Vorbereitung anzumerken. Auf der anderen Seite leitete Geburtstagskind Marcus Schmidt noch eine gute Möglichkeit ein, René Harring lenkte den Schuss von Martin Zobel entscheidend ab.

Torfolge: 0:1 Robert Matznick (16.), 0:2 Phillip Brüser (22.), 1:2 Andy Hentschel (55.), 1:3 Sebastian Lehmann (74. Handstrafstoß); Schiedsrichter: David Kawitzke (Rhoden); Zuschauer: 257.