Handball l Wernigerode (ige) Mit einem knappen 36:34-Erfolg hat Sachsen-Anhalt-Ligist HV Wernigerode das erste Testspiel bei der HSG Schladen-Hornburg absolviert. Letztlich sah Trainer Björn Ahlsleben die Begegnung in erster Linie als Ausdauereinheit.

"Spielerisch hat die Partie wenig Aussagekraft. Es standen mehr oder weniger drei Mannschaften auf dem Feld - unser eingespieltes Team, die Neuzugänge und der Gegner", kommentierte Ahlsleben das erste Vorbereitungsspiel. "Letztlich war es nur eine Bestandsaufnahme, die mir als Trainer Reserven und Defizite aufgezeigt haben", führte der HVW-Coach weiter aus. "Die gestandenen Spieler wie Sebastian Meißner oder Markus Czaja, der dieses Wochenende auf Heimaturlaub war, haben ihre Sache gut gemacht. Auch Tobias Poetzsch hat trotz der langen Verletzung und Konditionsrückstand gute Ansätze gezeigt. Den Neuzugängen fehlte logischerweise noch die Bindung zum Spiel, dennoch haben sie ihre Sache ordentlich gemacht", so Björn Ahlsleben, dessen Team erst in der Schlussphase auf Siegkurs ging. Bis auf Sebastian Dieterich (Kreuzbandriss) waren alle Neuzugänge an Bord.

Zum Auftakt dieses Wochenende steht für die Mannschaft eine "etwas andere Trainingseinheit" mit den Ringern des Wernigeröder SV Rot-Weiß auf dem Programm. Testspiele sind diesmal nicht vereinbart, stattdessen werden die Spieler beim Klaus-Miesner-Turnier die ein oder andere "Theorie-Stunde" nehmen. Eine Woche darauf steht dann ein Testspiel-Doppelpack beim MTV Vienenburg (Freitag, 19.30 Uhr) und gegen den VfL Fredenbeck (Sonntag, 15 Uhr in Helmstedt) bevor.