Halberstadt (fbo/fko) l Das zweite Auswärtsspiel in Serie bestreitet der VfB Germania Halberstadt II. Am Sonntag ist das Team vom Trainergespann Armes/Stachowiak bei Saxonia Tangermünde gefordert. Der Anpfiff von Schiedsrichter Michael Damke ertönt um 14 Uhr.

Nach dem so sicherlich nicht vorgestellten Saisonauftakt (0:2 bei Stahl Thale) will die Regionalliga-Reserve aus Halberstadt in der Altmark punkten. "Es sind alle an Deck", gab Marco Stachowiak bekannt, "womöglich sind Verstärkungen aus der ersten Mannschaft nicht nötig". Er geht mit viel Optimismus in die Begegnung. "Das Training lief diese Woche gut, alle haben mitgezogen. Den Gegner aus Tangermünde werden wir dennoch nicht unterschätzen, spielt er doch körperbetonter als zuletzt Thale."

"Wir haben die Niederlage in Bismark, die sicher vermeidbar war, ausgewertet. Die ersten 45 Minuten waren okay, dann lief es nicht mehr so. Die Stimmung in der Mannschaft ist aber weiterhin sehr gut", sagte auf der anderen Seite Tangermündes Spielertrainer Steffen Lenz. Personell haben die Elbestädter erneut große personelle Sorgen. Mit Marcel Werner, Martin Doerjer und Martin Gödecke (alle Urlaub) fehlen drei Stammspieler.

Dafür kann Christoph Miedreich, der seine Sperre abgesessen hat, wieder spielen. Weiterhin stehen gegenüber der Vorwoche Daniel Gasel, Dave Kuß und Robert Vorwerk wieder zur Verfügung. Bei den Halberstädtern fehlt bekanntlich Fabian Mennecke, der in der Vorwoche Rot sah, gesperrt.

"Es wird ein ganz schweres Spiel, denn die Halberstädter Reserve hat sich mit einigen guten Spielern verstärkt. Dennoch, wir spielen auf eigenem Platz, da wollen wir schon etwas mitnehmen", sagte Lenz im Vorfeld.