Die zweite Saisonniederlage haben die American Footballer der Wernigerode Mountain Tigers in der Oberliga Ost hinnehmen müssen. Im Gipfeltreffen der beiden Conference-Spitzenreiter mussten sich die Bergtiger bei den bisher ungeschlagenen Berlin Bears knapp mit 7:14 geschlagen geben.

Wernigerode (jmo/ige) l Das mit Spannung erwartete Interconference-Spiel führte die Tabellenführer beider Gruppen der Oberliga Ost in die Bundeshauptstadt zusammen. In einem spannenden und ausgeglichenen Spitzenspiel hatten sowohl die gastgebenden Bears als auch die Mountain Tigers gute Szenen, die das Spiel lange Zeit offen hielten. Doch am Ende behielten die Hausherren ihre weiße Weste und fügten den Harzern die zweite Niederlage der Saison zu.

Die Bergtiger starteten vielversprechend in die Partie und gingen im ersten Viertel durch einen Touchdown von Runningback Johannes Herrschaft mit 6:0 in Führung. Tino Euler erhöhte via Extrakick auf 7:0. Doch die Antwort der Bären ließ nicht lange auf sich warten. Fast im Gegenzug gelang den Hauptstädtern der Ausgleich zum 7:7. Das zweite Viertel blieb ohne Punkte. Obwohl sich die beiden ebenbürtigen Mannschaften weitestgehend neutralisierten, wurde es den Zuschauern zu keiner Phase der Partie langweilig. Immer wieder blitzten tolle Spielzüge auf, um dann wenig später doch wieder im Punt zu enden.

Auch die zweite Halbzeit gestaltete sich mit vielversprechenden Chancen auf beiden Seiten. Zum Leidwesen der Harzer waren es allerdings die Berlin Bears, die mit einem tollen Pass die letzten Punkte der Begegnung erzielten und mit 14:7 in Führung gingen. In der Schlussphase des Spiels versuchten die Tigers noch einmal alles, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Doch der dadurch entstehende Druck in den eigenen Reihen war zu groß. Beide Mannschaften vermochten in dieser Phase nichts mehr zu bewegen, so dass es letztlich beim knappen Heimsieg für die Berlin Bears blieb.

Die Coaches beider Teams waren sich nach dem Abpfiff einig, ein hochklassiges Spiel von beiden Mannschaften gesehen zu haben, das alles bot, was ein gutes Football-Spiel ausmacht. Während die Hauptstädter mit diesem Sieg ungeschlagen blieben und vorzeitig den Staffelsieg ihrer Gruppe gesichert haben, fehlt den Mountain Tigers zu diesem Etappenziel noch ein Sieg. Die Bergtiger haben am 31. August im heimischen Gießerweg die Chance, mit einem Sieg gegen die Chemnitz Crusaders ebenfalls uneinholbar ihre Gruppe anzuführen und in die Finalrunde einzuziehen.