Die Rollstuhlbasketballer vom VfB Germania Halberstadt haben das Spieljahr 2013/2014 in der Landesliga Ost mit dem sechsten Platz beendet. Das ist nicht das Ergebnis, was sie sich eigentlich vorgenommen hatten.

Halberstadt l Die Halberstädter bestritten die gesamte Saison mit nur acht Spielern, mehr standen ihnen nicht zur Verfügung. Das war ein Grund für das schlechte Abschneiden. "Wir hatten personell keine großen Alternativen. Dazu kamen noch bei einigen Spielern aufgrund des Alters gesundheitliche und körperliche Einschränkungen, speziell bei den behinderten Sportlern", stellte Uwe Schneider, Mannschaftsleiter und Chef der Abteilung Behindertensport beim VfB Germania, fest.

Die Germanen konnten nur zwei ihrer elf Punktspiele gewinnen. Die beiden Siege wurden am ersten und am letzten Spieltag gegen das Frauenteam des RSC Berlin eingefahren. Torsten Schmidt war, wie schon in der vergangenen Saison, treff- sicherster Spieler der Halberstädter. Er belegte in der Top- scorer-Wertung der Landes- liga Ost mit 105 Punkten Rang sieben. Martin Hommes (72) und Katrin Leube (63) folgen in der Wertung des VfB-Teams. Die wenigsten Fouls leistete sich in den Punktspielen Bianca Kalms (12), gefolgt von Martin Hommes (13) und Stefan Polkau (14), die meisten Freiwürfe verwandelten Torsten Schmidt (10), Katrin Leube (5) sowie Uwe Schneider 3), Stefan Kalms (3) und Bianca Kalms (3).

Insgesamt erzielten die Germanen in ihren elf Punktspielen nur 393 Körbe. Da ist es nicht verwunderlich, dass es am Ende mit 4:18 Punkten und 393:551 Körben nur zum sechsten und damit letzten Platz in der Landesliga Ost reichte. In der Foulstatistik wurden sie Vorletzter, bei den verwandelten Freiwürfen belegten sie immerhin Rang drei.

Absteigen können die Germanen nicht, es gibt keine tiefere Spielklasse. Doch in der kommenden Saison werden sie nicht mehr antreten. "Wir haben den Punktspielbetrieb eingestellt, weil uns nicht genug Spieler zur Verfügung stehen. Uns fehlen Querschnittsgelähmte, die bereit sind, Rollstuhlbasketball zu spielen. In absehbarer Zeit wird es diesen Sport wohl nur noch im Reha- und Breitensport geben", stellte Uwe Schneider mit Bedauern fest.

Die Rollstuhlbasketballgruppe beim VfB Germania wird es jedoch weiter geben. Die noch verbliebenen Mitglieder treffen sich jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr im Freizeit- und Sportzentrum zum Training, Interessenten sind gern gesehen", so Schneider.

Bilder