Benneckenstein (fbo) l Mitten im Sommer haben sich die Mitglieder vom Wintersportverein Benneckenstein in der alten Feuerwehrwache getroffen und ein Resümee der vergangenen Wintersaison gezogen, sowie einen neuen Vorstand gewählt.

Nach dem letzten milden Winter fanden Wettkämpfe auf Schnee nicht so regelmäßig wie in den Jahren zuvor statt. Die Erfolgsbilanz der letzten Jahre für die Athleten und Athletinnen im Kinder- und Jugendbereich konnten darum aus Schneemangel nicht wiederholt werden. Weitere Folge: weniger Einnahmen aufgrund der ausgefallenen Wettkämpfe.

Ein kleiner Rückblick: Der WSV Benneckenstein hat in Zusammenarbeit mit den Sportfreunden vom WSV Hasselfelde die Kreis-Kinder und Jugendolympiade in Benneckenstein erfolgreich durchgeführt.

Seit zwei Jahren wird ein Skirollerwettkampf an der alten Eiche von Benneckenstein durchgeführt. Die Teilnehmerzahl hat sich im zweiten Jahr fast verdoppelt. Neu in diesem Frühjahr war ein Techniksprint auf Inlinern. Dieser Wettkampf soll 2015 noch attraktiver gestaltet werden.

Die Benneckensteiner Athletinnen Jenny Engelmann, Kim Hahne und Melina Holland konnten bei der "Tour de Harz" das gelbe Trikot für sich und für den Verein erkämpfen.

In der Mitgliederversammlung hob der Vereinsvorsitzende Michael Finzel das große Engagement der Trainer und Eltern der aktiven Kinder besonders hervor. Kritik gab es von Finzel in Richtung Landespolitik: "Sollte 2017 die Grundschule in Benneckenstein geschlossen werden, ist es eine Frage der Zeit, wie lange sich der WSV und andere Sportvereine in Benneckenstein ohne Kinder noch halten können."

Von den Vereinsmitgliedern wurde die Nichtnutzung der neu ausgebauten und sehr modernen Skisprunganlage in Benneckenstein kritisiert. "Dafür gibt es derzeitig drei wesentliche Gründe: Ein Trainer arbeitet im Schichtsystem und der andere befindet sich auf Montage, dadurch kann leider kein kontinuierliches Training durchgeführt werden. Weiterhin sind die vorhandenen Skisprungausrüstungen teilweise 25 Jahre alt. So finden Skisprungwettkämpfe überwiegend im Westharz statt. Benneckenstein spielt bei der Vergabe von Wettkämpfen ohne erfahrenen Vertreter, trotz der modernen Anlage, keine Rolle", so Pressewart Peter Klein.

Bei der Vorstandswahl gab es keine Überraschung. Der alte Vorstand ist auch der neue Vorstand. Erster Vorsitzender des WSV bleibt Michael Finzel, Peter Klein ist erster Stellvertreter und Pressewart, zweiter Stellvertreter und Streckenwart ist Friedrich-Wilhelm Hecht. Schatzmeisterin wurde wieder Annett Klein, Simone Hund bleibt Jugendwart und Sven Schlimper ist der alte und neue Kassenprüfer. Der Vorstand wurde mit einer absoluten Mehrheit, ohne Gegenstimme und einer Stimme Enthaltung wieder gewählt.

Michael Finzel bedankte sich am Ende der Jahreshauptversammlung für seine Wiederwahl und wünscht dem Wintersportverein Benneckenstein eine gute Saison 2014/15, "am besten natürlich diesmal mit sehr viel Schnee", so der erste Vorsitzende.