Atzendorf (bkr) l Der Blankenburger FV hat auch sein drittes Punktspiel gewonnen. Bei der ZLG Atzendorf gab es einen 5:2-Auswärtssieg.

Gegen den kampfstarken und robust zu Werke gehenden Gastgeber brauchten die Blankenburger acht Minuten, um sich die erste Möglichkeit (Kopfball Lehmann) zu erspielen. Als dann der Schiedsrichter sechs Minuten später den Einsatz von Mario Krause im eigenen Starfraum regelwidrig sah, gab es Elfmeter. Den versenkte Andreas Spangenberg zur 1:0-Führung für die ZLG. Der BFV verdaute den Rückschlag schnell und suchte sein Heil in der Offensive. Hendrik Neudek (15.), Björn Friedrichs (20, Freistoß), Sebastian Lehmann (21.), Martin Zobel (31.) und Robert Matznick (33.) konnten ihre Möglichkeiten aber nicht nutzen. Erst als Marcus Schwarzenberg einen 20-Meter-Freistoß über die Mauer ins kurze Eck direkt verwandelte, hatten die Gäste Grund zum Jubeln (35.). Anschließend wollten die Blütenstädter den zweiten Treffer nachlegen, Chancen dazu hatte Lehmann (39., 44.), aber dem fehlte an diesem Tag in Atzendorf die nötige Treffgenauigkeit. Stattdesssen fiel kurz vor dem Pausenpfiff das 2:1 durch Tobias Sura (44.), der die bis dahin dritte Angriffsaktion der ZLG erfolgreich abschloss.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten suchten die Gäste gleich wieder die Offensive. Brüser belohnte dann in der 57. Minute die Angriffsbemühungen. Von nun an spielte nur noch Blankenburg. Die Abwehr der Atzendorfer sah phasenweise schlecht aus und geriet durch einen Doppelschlag erstmals in Rückstand. Der junge Robert Matznick schloss erst ein Dribbling mit einem platzierten Schuss zum 2:3 ab (64.), und nur 120 Sekunden später hämmerte er den Ball zum 2:4 in den Winkel. Damit waren die Blankenburger auf der Siegerstraße, der Gegner hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Es spielte nur noch der BFV und Lehmann wäre mit einem Seitfallzieher fast der nächste Treffer geglückt (70.). Auch Schwarzenberg zielte bei seinem Schuss nicht genau genug (78.). Besser machte es dann Maik Effler, der nach einem Solo kurz und trocken das 2:5 markierte. Kurz vor Schluss traf Lehmann, der sich in Atzendorf berühmt hätte schießen können, noch einmal die Querlatte (87.). Dann war aus Sicht der Atzendorfer endlich Schluss. "Es ist schon eine Weile her, dass wir die ersten drei Punktspiele gewannen", stellte BFV-Mannschaftsleiter Thomas Gudat erfreut fest.

Blankenburger FV: Robinson - Schwarzenberg, Krause, Matznik (75. Weidner), Neudek, Friedrichs, Zobel (60. Leventyüz), Pinta (55. Effler), Brüser, Lehmann, Neumann;

Torfolge: 1:0 Andreas Spangenberg (14.), 1:1 Marcus Schwarzenberg (35.), 2:1 Tobias Sura (44.), 2:2 Philipp Brüser (57.), 2:3 Robert Matznick (64.), 2:4 Robert Matznick (66.), 2:5 Maik Effler (86.); Schiedsrichter: Andreas Zepter; Zuschauer: 35.