Wernigerode (bkr/fbo) l Am 4. Spieltag der Landesklasse, Staffel 3, steht aus Harzer Sicht das Derby zwischen dem SV 1890 Westerhausen und dem FSV Grün-Weiß Ilsenburg im Blickpunkt des Interesses. Heimrecht haben morgen auch der Aufsteiger aus Darlingerode und Olympia Schlanstedt. Anpfiff ist wie immer um 15 Uhr.

Spielfrei hat morgen der Tabellenzweite, der Blankenburger FV. Die Blütenstädter können das Geschehen in Ruhe verfolgen und ihrerseits auf Ausrutscher der Konkurrenten hoffen.

Der Wolfsberg in Westerhausen ist derzeit bei den Gegnern nicht mehr gefürchtet, das weiß der gastgebende SVW (3.), aber auch die Grün-Weißen aus Ilsenburg (9.). "Wir fahren gern dorthin, der Gegner liegt uns", weiß Ilsenburgs Mannschaftsleiter Jürgen Schröder zu berichten. Nach dem ersten Sieg in der Vorwoche wollen sie beim Favoriten nun den zweiten Streich folgen lassen und den Aufstiegsanwärter Nummer eins, SVW, ärgern.

Der SV Darlingerode/Drübeck kann mit Platz sieben derzeit zufrieden sein. Die Aufgaben werden aber nicht leichter, morgen kommt mit dem SV Hötensleben (5.) ein spiel- und kampfstarker Gegner in den Vorharz. Da wird der Aufsteiger schon alles geben müssen, wenn er wenigstens eine Punkt holen möchte.

Auch bei Eintracht Osterwieck (10.) ist dringend eine Steigerung notwendig, denn beim TSV Hadmersleben (8.) hängen die Trauben sehr hoch. Vor allem in der Abwehr werden die Schwächen der Ilsestädter immer mehr deutlich, elf Gegentore in drei Spielen sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Die SVE-Defensive ist gefordert.

Auf den ersten Saisonsieg wartet noch der SV Olympia Schlanstedt. Am morgigen Sonnabend stehen die GelbSchwarzen daheim gegen den ebenfalls noch sieglosen Aufsteiger Drohndorf/Mehringen vor einer eigentlich lösbaren Aufgabe, unterschätzen sollten sie die Gäste aber nicht.

Vor einer schweren Aufgabe steht Aufsteiger SV Langenstein (13.), der bei Schwarz-Gelb Bernburg antreten muss. Wenn sich der SVL auf seine Stärken besinnt, ist womöglich ein Teilerfolg drin, dann muss im Team aber auch alles stimmen.

Komplettiert wird der Spieltag mit den Begegnungen Schackstedter Sportverein (1.) gegen SV Staßfurt (11.) und Germania Wulferstedt (6.) gegen ZLG Atzendorf (15.).