Halberstadt (esc/fbo) l Die diesjährigen Halberstädter Stadtmeisterschaften wurden wieder durch den Verein Halberstädter Kegler (VHK), in Person des Vorsitzenden Ralf Kaufmann, bestens vorbereitet und durchgeführt. Die Kegelsporthalle "Harmonie" bot mit ihren acht Bahnen (je vier Classic und Bohle) beste Bedingungen. Jedoch ließ die Teilnehme zu wünschen übrig. Gegenüber dem Vorjahr verringerte sich die Starterzahl von 25 auf 23, wovon fünf Spieler in beiden Disziplinen spielten. Die Damen und Jugendspieler vom Halberstädter KSV Harmonie glänzten durch Abwesenheit. Trotzdem gab es am Sonntag hochkarätige Wettkämpfe. Gespielt wurde über 120 Wurf.

Philipp Pfeiffer vom SV Einheit Halberstadt feierte einen Doppelsieg. Er gewann beide Herrenkonkurrenzen. In der Disziplin Classic (sieben Starter) siegte er mit 531 und in der Disziplin Bohle (fünf Starter) mit 936 Kegeln. Damit stellte er seine überragende Klasse unter Beweis. Bei den Herren folgten auf Classic Ralf Kaufmann (529, Einheit) und Steffen Maschku (521, HKSVH) auf den Plätzen, während auf Bohle Christian Voß (907, HKSVH) und Ralf Kaufmann (897, Einheit) mit der Silber- bzw. und Bronzemedaille zufrieden sein mussten.

Bei den Senioren holte sich auf Classic (fünf Starter) Jungsenior Frank Piechotta (520, HKSVH) den Stadtmeistertitel. Auf den Plätzen kamen Hans-Jürgen Schmidt (490, HKSVH) und Siegfried Dähne (478, Einheit) ein. Im Bohlespiel stritten sechs Senioren um den Titel des Stadtmeisters. Es gewann Günter Schlahsa vom SV Einheit nach spannendem Spiel mit 947 Kegeln. Er verwies Jens Michel (942, HKSVH) und Wolfgang Kortegast (931, Einheit) auf die weiteren Ehrenplätze.

Bei der abschließenden Siegerehrung freuten sich die jeweils besten Drei über ihre Medaillen, Urkunden und Blumen.

Einen Tag vorher hatte das Team vom Halberstädter KSV Harmonie sein erstes Pflichtspiel der Saison 2014/15 zu bestreiten. Der HKSVH empfing als Neuling in der Landesklasse der Herren den SV Lok Blankenburg II. Die Gastgeber gewannen mit 5 560:5 484 und 2:1 Punkten das Auftaktspiel. Sie erreichten als Team 43 Wertungspunkte (WP) und verpassten damit knapp den möglichen 3:0 Sieg, welcher für 47 WP vergeben wird.

Halberstädter KSVH: Herbert Schirrmeister (904 Kegel, 4 WP), Klaus Schumann (933, 8), Jens Schreiber (886, 1), Hans-Jürgen Timme (939, 10), Jens Michel (961, 11), Klaus Michel (937, 9).