Drei der vier angesetzten Pokalspiele wurden am Sonnabend ausgetragen. Damit stehen sieben der acht Viertelfinalisten im Wettbewerb um den Pokal des Landrats fest, die Begegnung Ballenstedt gegen Darlingerode wurde wegen eines Unwetters nicht angepfiffen.

Halberstadt l Mit Eintracht Osterwieck und dem Blankenburger FV konnten sich am Sonnabend erwartungsgemäß auch zwei Landesklasse-Mannschaften durchsetzen.

Die Eintracht gewann beim Harzligisten Harsleber SV knapp mit 2:1. In der ersten Hälfte erspielte sie sich einige gute Chancen, die aber vergeben wurden, Germanias Torhüter Dannhauer präsentierte sich in ausgezeichneter Verfassung. Die kampfstarken Harslebener waren vor allem durch Konter gefährlich, ein solcher brachte dann nach der Pause durch Kai Meldau auch die Führung. Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten, Vladimir Zir und Niklas Hess drehten das Spiel. Am Ende ein verdienter Sieg, obwohl es für die Eintracht in der Schlussphase noch einmal richtig eng wurde.

Der BFV ist in der laufenden Saison weiter ungeschlagen. Allerdings benötigten die Blütenstädter die Verlängerung, um in die nächste Runde einzuziehen. Bis zur 90. Minute wurde die knappe 1:0-Führung durch Robert Matznick verteidigt, dann glichen die Hausherren durch Dennis Bauer per Strafstoß aus. In der Verlängerung hatte dann der BFV die größeren Kraftreserven und entschied innerhalb von zwei Minuten durch die Tore von Sebastian Lehmann und Björn Friedrichs das Spiel.

Germania Wernigerode legte mit einer starken Anfangsphase gegen die Fortunen aus Halberstadt den Grundstein für den späteren Sieg. Durch einen verwandelten Elfer von Philipp Reichelt und dem Tor von Lars-Busso Herlemann führten die Platzherren nach einer halben Stunde schon mit 2:0. Als dann Marco Raue den dritten Treffer nachlegte, war das Spiel zur Pause eigentlich entschieden. Im zweiten Durchgang hatten die Germanen mehr vom Spiel, konnten aber wie die Gäste, ihre wenigen Chancen nicht nutzen.

Wegen eines Unwetters wurde das Spiel des FSV Askania Ballenstedt gegen den SV Darlingerode/Drübeck nicht angepfiffen, es soll am 3. Oktober nachgeholt werden.