Halberstadt (fbo) l Mit einem weiteren Sieg ist die Landesliga-Elf des VfB Germania Halberstadt auf den dritten Tabellenplatz geklettert. Gegen die TSG Calbe hieß es am Ende 3:1.

Das Team vom Trainergespann Karsten Armes/Marco Stachowiak sollte gegen die Elf von Ex-Trainer Torsten Brinkmann eine offensive Spielweise provozieren. Schon in der Anfangsphase erfolgte ein frühes Attackieren der Halberstädter, was mit einem frühen Tor belohnt wurde. Steven Rentz setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und flankte ins Zentrum, wo Tom Fraus schon nach zwei Minueinschob.Auch danach machten die Germanen weiter Druck und erspielten sich weitere sehr gute Tormöglichkeiten. Denny Piele nutze eine davon in der 16. Minute. Zuvor wurde er von Phillip Helmholz von der linken Außenbahn aus über die Gasse bedient. In der er Halbzeitpause schwor Stachowiak das Team neu ein. "Spielt diesen Stiefel genauso offensiv weiter runter!"

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Calbe, in dessen Reihen mit Kai Rathsack auch ein Ex-Germania-Spieler stand, allerdings um und agierte nun mit zwei Spitzen, nachdem die TSG mit nur einem Angreifer das Spiel begonnen hatte. Germania konnte sich darauf nicht so schnell wie gewünscht einstellen und kassierte prompt das Gegentor. "Steht tiefer, um den Konterfußball des Gegners zu unterbinden", forderte der VfB-Trainer. Seine Elf setzte das teilweise um. Die Chancen des Gegners wurden zwingender, der VfB kam in Berdrängnis. Aber als Steven Rentz` verunglückte Flanke ein Gegenspieler im Strafraum an die Hand bekam, gab es folgerichtig Strafstoß. Kapitän Florian Köhler versenkte diesen souverän zum 3:1 Endstand. Fazit: Die gute erste Halbzeit war ausschlaggebend für den Sieg. Die Souverenität ging danach verloren.

Germania Halberstadt II: Holtzheuer - Schütze, Helmholz, Piele (88. Gesell), Köhler, Fraus (81. Apelt), Chr. Madaus, Probst, Schmidt, Rentz (87. Ewert), C. Madaus;

Torfolge: 1:0 Tom Fraus (2.), 2:0 Denny Piele (16.), 2:1 August Schultz (50.), 3:1 Florian Köhler (70. Handstrafstoß); Schiedsrichter: Stefan Nowak (Hornhausen); Zuschauer: 27.