Wernigerode (ige) l Der TSV Zilly hat die Tabellenführung in der Fußball-Harzliga, Staffel 1, behauptet. Im Topspiel zweier bislang ungeschlagener Teams behielten die Zillyer gegen den TSV Wasserleben mit 1:0 die Oberhand. Während TuS Elbingerode seinen ersten Sieg feierte, rangiert Aufsteiger Germania Wernigerode II weiter ohne Punktgewinn am Tabellenende.

TSV Zilly 1911 - TSV Wasserleben 1:0 (0:0). Die Partie der beiden bisher verlustpunktfreien Teams entwickelte sich über weite Strecken zu einem Duell auf Augenhöhe. Der bessere Beginn war auf Seiten der Gastgeber, Zilly begann sehr druckvoll und hatte durch Oliver Lindau (8. Freistoß) und Daniel Harsdorf (22.), dessen Schuss André Komor gut parierte, erste Chancen. Im weiteren Verlauf erspielte sich auch der TSV Wasserleben durch Sandro Wittenberg (38.), dessen Flachschuss knapp am Tor vorbei strich, Nick Festerling, David Tamke und Benjamin Bröder gute Gelegenheiten. Nach Wiederanpfiff verflachte die Partie etwas, bis Stefano Vitolo aus 16 Metern ein erstes Achtungszeichen setzte. Wenig später vollendete David Krolokowski einen Konter zur Zillyer Führung, die Heicke mit dem nächsten Anggriff hätte ausbauen können (59.). Danach war Wasserleben zwar um den Ausgleich bemüht, tat sich aber im Spielaufbau schwer. Festerling (Freistoß) und Bröder, der flach vorbei schoss und im nächsten Versuch Dirk Tropschug mit einem "Kopfschuss" den K.o. versetzte, ließen die wenigen Chancen ungenutzt. Auf der Gegenseite hatten Heicke und Vitolo einen höheren Sieg für Zilly auf dem Fuß.

Tor: 1:0 David Krolikowski ( 57.); Schiedsrichter: Detlev Charwat (Hüttenrode).

TuS Elbingerode - FSV Grün-Weiß Ilsenburg II 4:0 (3:0). In "Kurzarbeit" hat der TuS Elbingerode seine ersten drei Punkte der Saison eingefahren. Nach 65 Minuten wurde die Partie auf Anfrage des Ilsenburger Mannschaftskapitäns vorzeitig beendet, da die Gäste zu diesem Zeitpunkt nur noch mit sieben Spielern auf dem Platz standen. Gegen anfangs zehn FSV-Spieler zeigten sich die Elbingeröder gegenüber den ersten beiden Punktspielen deutlich verbessert. Dies lag auch daran, dass einige Spieler nach Verletzungen bzw. Sperren wieder ins Team zurück gekehrt waren. Bereits zur Pause hatten die Oberharzer eine klare 3:0-Führung heraus geschossen, kurz nach Wiederanpfiff legte Alexander Niedzielski mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 nach. Die Ilsenburger waren zu diesem Zeitpunkt wegen Verletzungen schon arg dezimiert. Als nach 65 Minuten der dritte Spieler verletzt vom Platz musste, wurde das Spiel mit Zustimmung des Gastgeber abgebrochen.

Torfolge: 1:0 Christoph Schütt (8.), 2:0 Alexander Niedzielski (32.), 3:0 Rico Anderfuhr (40. Foulstrafstoß), 4:0 Alexander Niedzielski (55.); Schiedsrichter: Mario Braune (Osterwieck).

Germania Wernigerode II - Blau-Weiß Schwanebeck 2:4 (1:1). In einem kampfbetonten Spiel konnte Germania gegen den Harzoberliga-Absteiger lange Zeit mithalten, obwohl der Aufsteiger nach einer Unachtsamkeit der Abwehr früh in Rückstand geriet. Germania hielt kämpferisch dagegen und kam kurz vor der Pause zum verdienten Ausgleich. Nach der Pause war es ein offenes Spiel. In der 58. Minute bekam Zablinski den Ball im Strafraum an die Hand. Den fälligen Efmeter verschossen die Gäste. Nur zwei Minuten später ging Schwanebeck erneut in Führung. Vorausgegangen war ein katastrophales Missverständnis der Germania-Abwehr. Wie schon in den Spielen zuvor, war die Moral beim Aufsteiger gut. Die Tore schossen in der Schlussphase jedoch die Gäste. Björn Makswitat konnte in der Schlussminute nur das Ergebnis korrigieren.

Torfolge: 0:1 Erik Hagen (4.), 1:1 Björn Makswitat (44.), 1:2 Christian Sellnow (60.), 1:3 René Wegener (75.). 1:4 Erik Hagen (88.), 2:4 Björn Makswitat (90.); Schiedsrichter: Wolfgang Rogulla (Veckenstedt).