Halberstadt (fbo) l Die A-Junioren des VfB Germania Halberstadt haben in der Regionalliga Nordost das Heimspiel gegen den Chemnitzer FC knapp mit 1:2 (0:0) verloren.

Nachdem die Heimspielpremiere in der Regionalliga gegen Markranstädt misslungen war, wollten die Germanen ihren Zuschauern und Fans eine engagiertere Leistung bieten als zuvor. Chemnitz überzeugte mit einem guten Spielaufbau und versuchte mit einigen Diagonalbällen, die stets gefährlichen Stürmer in Szene zu setzten. Germania hielt mit gutem Defensiverhalten dagegen und kam nach Ballgewinn einige Male über die Flügel gefährlich vor das Tor der Himmelblauen.

Nach einem Freistoß von Maximilian Krumnow vor das gegnerische Tor verpassten Tom Gruhle und Jonas Krause die Einschussmöglichkeit. Ebenso erging es Krumnow acht Minuten später bei einem langen Ball in den 16-er von Kapitän Mark Schröder. In der 22. Minute wehrte Felix Kanter einen langen Diagonalball der Chemnitzer per Kopf ab. Den Nachschuss aus der zweiten Reihe parierte Keeper Fabian Guderitz.

In der 25. Spielminute sahen die Zuschauer die erste große VfB-Möglichkeit. Nach einem Angriff über rechts schloss Alexander Felgentreff ab. Den Schuss lenkte ein Chemnitzer gerade noch an den Pfosten. Die nachfolgende Ecke brachte nichts ein. Kurz vor der Halbzeit konnte sich Halberstadts Keeper Guderitz noch einmal in Szene setzen. Einen platzierten Schuss der Sachsen aus 20 Metern lenkte er gekonnt über die Latte. Somit ging es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein ziemlich ausgeglichenes Spiel. Beide Seiten erarbeiteten sich Chancen, die aber jeweils von den Defensivreihen vereitelt wurden. Kumnow passte aus zentraler Mittelfeldposition in die Tiefe auf den startenden Stürmer Gruhle. Dieser umkurvte einen Gegenspieler und ließ dem Chemnitzer Torhüter keine Chance und netzte zum 1:0 für die Heimmannschaft ein.

Der CFC drückte nun auf den Ausgleich und die Abwehr der Germania um die beiden Innenverteidiger Schröder und Laurin Kreß hatte alle Hände voll zu tun. Aus einer Ecke der Chemnitzer, die auf den kurzen Pfosten getreten wurde, resultierte der Ausgleich für die Himmelblauen. Germania steckte nicht auf und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. Die größte Chance zum 2:1 hatte wiederum Gruhle, der mit seinem Schuss aber nur die Latte des CFC-Tores traf. Als sich alle Beteiligten bereits mit einem Remis anfreundeten, sollte es in der Schlussminute noch einmal dramatisch zugehen. Krumnow bekam einen scharf getretenen Ball aus Nahdistanz in Richtung Gesicht. Reflexartig riss er die Hände vor den Kopf und bekam das Leder an die Hand. Die Aktion bewertete Schiedsrichter Tim Kohnert als absichtliches Handspiel und zeigte auf den Punkt. Die Chemnitzer verwandelten zum 1:2 und vrbuchten beim direkt folgenden Abpfiff drei Punkte auf dem Konto.

Die Trainer Steffen Planitzer und Dirk Kanter waren stolz auf ihre Mannschaft. "Die Jungs haben gezeigt, dass man mit viel Einsatz, Engagement, Kampfgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit in der Regionalliga mithalten kann."

VfB Germania: Guderitz - Kanter, Wegner, Kreß, Schröder, Krumnow, Gruhle, Roggenbuck, Kasten, Felgentreff (Reichert), Krause (Seelhorst);

Torfolge: 1:0 Tom Gruhle (66.), 1:1 Dominik Reissig (71.), 1:2 Tony Thiam (HE, 90.).