Osterwieck (bkr) l Mit einem 2:2-Unentschieden haben sich im Ratsgarten Gastgeber Eintracht Osterwieck und Landesklasse-Aufsteiger SV Langenstein getrennt.

Wie schon so oft in der noch jungen Saison gerieten die Osterwiecker auch im Harzkreisderby schon in der Anfangsphase früh in Rückstand. Bei der ersten Angriffsaktion des SVL konnte Eintracht-Schlussmann Philipp Schulze in der 2. Spielminute den scharf geschossenen Freistoß von Marcel Menzel zwar abwehren, den Nachschuss von Max Staat aus kurzer Distanz aber nicht mehr. "Damit war schon früh alles dahin, was wir besprochen hatten. Wir standen von den Gegenspielern zu weit weg und kamen deshalb auch nicht in die Zweikämpfe. In dieser Phase ließen wir alles vermissen, was zum Fußball gehört", analysierte Eintracht-Trainer Rainer Dube diese Phase des Spiels. Der Aufsteiger ließ sich nicht lange bitten und war in der 13. Minute durch einen Schuss von Staat aus der Drehung zum zweiten Mal erfolgreich. Damit schien der SVL auf einem guten Weg, den ersten Sieg zu erringen, zumal von den Ilsestädtern bis auf einen Pfostenschuss von Vladimit Zir (33.) nichts mehr zu sehen war.

Das änderte sich dann aber nach Dubes Pausenpredigt. Nach einige Umstellungen zeigte seine Elf ein ganz anderes Spiel, nun stimmte die Laufbereitschaft, es wurde gekämpft und zwangsläufig ergaben sich auch Chancen. Der SVL zog sich dagegen zurück und lauerte auf Konter. Die Angriffsbemühungen der Eintracht wurden von Peter Mosko belohnt, der im Strafraum ein Zuspiel von Matthias Hauch im Tor unterbrachte (52.). Danach machten die Platzherren weiter Druck, wollten den Ausgleich. Doch SVL-Schlussmann Eric Hotopp hielt seinen Kasten sauber. Auf der Gegenseite konnte sich Schulze bei einem Schuss von Staat auch auszeichnen. Zwei Minuten vor Schluss gelang der Eintracht dann doch der Ausgleich. Mosko erzielte per Kopf, nach Vorarbeit von David Wagner, mit seinem zweiten Treffer den viel umjubelten Ausgleich. Dabei blieb es dann bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Dirk Reider.

SV Eintracht Osterwieck: Schulze - Blankenburg (46. Hildach), Hauch, Wagner, Zir, Seubert, Mosko, Hess (64. Kraus), Torbahn, Wagenführ, Schmidt;

SV Langenstein: Hotopp - Kischel, Ferdenus, Borchert (74. Gifhorn), Staat (86. Ullrich), Bellan, Menzel, Rust, Eichstaedt, Fischer, Herschelmann;

Torfolge: 0:1 Max Staat (2.), 0:2 Max Staat (13.), 1:2 Peter Mosko (52.); 2:2 Peter Mosko (88.); Schiedsrichter: Dirk Reider; Zuschauer: 95.