Der Harsleber SV Germania hat seinen ersten Saisonsieg in der Fußball-Harzoberliga eingefahren. Gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer behielt das Team von Trainer René Otto mit 5:2 die Oberhand.

Harsleben (wie/ige) l Während sich die Gastgeber auf die Fahnen geschrieben hatten, den Sieg gegen die Nordharzer vom Pokal des Landrats zu wiederholen und damit den ersten "Punktspiel-Dreier" einzufahren, wollten sich die Gäste für das Aus im Kreispokal revanchieren. Die Vorzeichen standen jedoch auf Grund arger personeller Probleme sehr ungünstig. Mit Michael Perplies, Christoph Schönfelder, Patrick Nippert, Tobias Fichtner und Dominik Gust mussten wichtige Stammkräfte ersetzt werden.

Schon frühzeitig sollte sich zeigen, dass das Vorhaben der Einheimischen von Erfolg gekrönt werden sollte. Torjäger Kai Meldau traf nach nur sechs Minuten zur Führung. Als die Gäste nach einer guten Viertelstunde verletzungsbedingt nur mit zehn Akteuren auf dem Platz standen, nutzte dies der Gastgeber durch Markus Freise zum 2:0. Hoffnung kam beim SC 1919 nach dem 2:1 auf, Tobias Lorenz verwandelte einen Foulstrafstoß. Doch nur zehn Minuten später stellte Harsleben wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her. Auch hier verwandelte Kai Meldau einen Foulstrafstoß.

Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer weiter ein verteiltes Spiel mit leichten Vorteilen auf Seiten der Harsleber. Heudeber kam durch den dritten Foulstrafstoß der Partie, erneut verwandelte Tobias Lorenz, wieder heran, doch mehr gelang den Gelb-Schwarzen nicht. In der Schlussviertelstunde machten die Gastgeber durch Treffer von Michael Schmolka und Benjamin Bruns den Sack endgültig zu. Als der gut leitende Schiri Torsten Nehrkorn abpfiff, stand letztlich ein verdienter aber etwas zu hoch ausgefallener Sieg für den Harsleber SV zu Buche.

Harsleber SV Germania: Stephan Dannhauer - Marx, Wienecke, Winkler, Bruns, Heine, Kokott, Wagner (80. Tarczewski), Meldau, Freise (53. Sebastian Dannhauer), Schmolka;

SC 1919 Heudeber: Hoffmeister - Krause, Grüning, Könne, Mex (18. Marcus Wiedenbach), Marcel Wiedenbach, Försterling, Lorenz, Oppermann, N. Hartmann (74. Eitz), R. Hartmann;

Torfolge: 1:0 Kai Meldau (6.). 2:0 Markus Freise (17.)2:1 Tobias Lorenz (24. Foulstrafstoß), 3:1 Kai Meldau (34. Foulstrafstoß), 3:2 Tobias Lorenz (54. Foulstrafstoß), 4:2 Michael Schmolka (75.), 5:2 Sebastian Heine (80.); Schiedsrichter: Torsten Nehrkorn (Ditfurt); Zuschauer: 46.