Halberstadt (bkr/ige) l Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord finden die Spitzenspiele im Harzkreis statt. Der VfB Germania Halberstadt II empfängt als Tabellendritter morgen den Spitzenreiter Burger BC, während der Fünfte, FC Einheit Wernigerode, Gastgeber für den Tabellenzweiten, Magdeburger SV Börde, ist.

Die Burger haben mit sechs Siegen eine blütenreine Weste und mit 15:2-Toren auch ein aussagekräftiges Torverhältnis vorzuweisen. Sie sind im Halberstädter Friedensstadion der Favorit. Dennoch gibt sich Germanias Coach Karsten Armes optimistisch: "Wir wollen den Abstand nach oben nicht größer werden lassen. Unser Ziel ist es, erfolgreich zu sein und die drei Punkte zu holen." Personell hat Armes diesmal keine Sorgen, ob es Verstärkung aus der Ersten gibt, steht aber noch nicht fest. "Wir werden versuchen, unser Spiel zu finden, hinten sicher zu stehen und den Gegner unter Druck zu setzen", so der Coach.

Das zweite Heimspiel in Serie steht für den FC Einheit Wernigerode auf dem Plan. Nach dem Remis gegen Germania Halberstadt II gastiert mit dem Magdeburger SV Börde erneut ein Spitzenteam im Stadion an der Mannsbergstraße. Diesen Anspruch hat aber auch der FC Einheit, um den Anschluss zu den Top drei der Liga zu wahren, zählt für die Elf von Trainer Karsten Stein daher nur ein Sieg. "Wenn wir oben dran bleiben wollen, müssen wir das Spiel gewinnen. Allerdings wird das keineswegs einfach, da der Magdeburger SV Börde eine gestandene Landesliga-Mannschaft hat. Wenn wir an die gute zweite Halbzeit aus dem Halberstadt-Spiel anknüpfen können, sollten wir aber gute Chancen haben, den Platz als Sieger zu verlassen", so der Einheit-Coach. Verzichten muss Karsten Stein dabei auf Christian Matschke und René Pape (beide Arbeit) sowie Marco Oberstädt, der noch in den Flitterwochen weilt.