Schach l Blankenburg (ige) Einen knappen 4,5:3,5-Erfolg hat die SG Stahl Blankenburg zum Saisonauftakt der Bezirksoberliga im Harzderby bei Harzkalk Rübeland eingefahren.

Die Blankenburger traten ersatzgeschwächt an, mit Jens Schaper und Tino Gudrian fielen zwei Stammkräfte aus. Heinz Tiebe erkämpfte sich mit der sogenannten "Frosch-Methode" (niemals aufgeben) trotz schlechter Stellung und Qualtitätsverlust ein Remis gegen den Rübeländer Karsten Janz. Auch Reinhard Liebetruth und Egon Lierath teilten sich den Punkt. Eine starke Partie lieferte Rudolf Schuster gegen Kurt Wildner ab, der Blankenburger Routinier gewann in souveräner Manier. Auch Falk Panterodt konnte im Duell mit dem Rübeländer Lutz Wiese wieder einmal einen Sieg verbuchen. Am zweiten Brett musste sich dagegen Joachim Walther gegen Ronald Heydecke geschlagen geben. Auch Alexander Borgenau verlor seine Partie gegen Matthias Schoppe. Nachdem sich Peter Kreher und Hans-Joachim von Bresinsky auf ein Unentschieden geeingt hatten, fiel die Entscheidung am ersten Brett. Blankenburgs Spitzenspieler Lars Perkampus zwang seinen Gegner Thomas Steffen in die Knie und stellte den Gesamtsieg sicher.

Der gelungene Saisonauftakt stimmt das Stahl-Team für die bevorstehende Saison zuversichtlich, auch diesmal wollen die Blankenburger wieder im Spitzentrio mitspielen. Zum nächsten Spiel müssen die Blütenstädter am 19. Oktober bei Salzland Staßfurt antreten.