Drohndorf (bkr) l Der SV Eintracht Osterwieck hat seine Begegnung beim Aufsteiger FSV Drohndorf/Mehringen mit 2:1 für sich entschieden und damit im unteren Tabellendrittel für etwas Entspannung gesorgt, was die Eintracht betrifft.

Die Osterwiecker waren von der ersten Minute an präsent und agierten konzentriert. Der Gastgeber versuchte sein Glück mit langen Bällen auf die Spitzen, doch die Abwehr der Osterwiecker war aufmerksam und ließ nichts zu. Im weiteren Spielverlauf nahm die Über- legenheit der Gäste immer mehr zu, doch beim Abschluss agierten sie zu ungenau. In der 18. Minute fiel dann endlich das fällige Führungstor durch David Wagner, der ein Abspiel von Matthias Kruppa zum 0:1 verwertete. Während die Hausherren nur bei Standardsituationen gefährlich waren, hätten die Osterwiecker bis zur Pause schon klar führen können, doch die Chancen dafür wurden von Peter Mosko und David Wagner vergeben. So blieb es beim knappen 0:1 für die Gäste.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten präsentierte sich der FSV in anderer Verfassung, war zweikampfstärker und setzte die Eintracht mit schnörkellosem Fußball unter Druck. Die hatte Mühe, den Gegner vom eigenen Strafraum fern zuhalten, konnte aber den Ausgleich von Denis Jankuhn nicht verhindern (70.). In den letzten 20 Minuten suchten beide Mannschaften die Entscheidung und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Mit der aggressiven Spielweise der Platzherren hatten die Osterwiecker ihre Probleme, sie konnten sich nur durch Konter vom Angriffsdruck des Gegners befreien. Allerdings hätten sie dabei mit etwas mehr Übersicht auch ein Tor erzielen können. Als sich in den Schlussminuten ein Unentschieden anbahnte, tauchten die Osterwiecker noch einmal vor dem gegnerischen Tor auf. Dabei konnten die Drohndorfer zunächst auf Kosten eines Eckballs klären, die anschließende Ecke ließ Matthias Perle am kurzen Pfosten stehend passieren. Das Leder kam zu Matthias Hauch, der dann den Siegtreffer markierte.

SV Eintracht Osterwieck: Schulze - Hauch, Hildach, Wagner, Zir, Seubert, Kruppa (65. Torbahn), Mosko (76. Kraus), Hess, Wagenführ (46. Perle), Schmidt;

Torfolge: 0:1 David Wagner (18.), 1:1 Denis Jankuhn (70.), 1:2 Matthias Hauch (90.); Schiedsrichter: Benjamin Lanzki: Zuschauer: 75.