Wernigerode (ige) l Der Hessener SV hat die Tabellenführung in der Harzliga, Staffel 1, mit einem knappen 3:2-Sieg über Verfolger FSV Ilsenburg II behauptet, auf Platz zwei folgt Aufsteiger Meteor Wegeleben. Der zweite Neuling, Germania Wernigerode II, wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis.

TuS Elbingerode - Blau-Weiß Schwanebeck 3:2 (2:0). Beide Teams boten den Zuschauern vom Anpfiff weg ein munteres Spiel, das von Martin Jung und Martin Hinze gut herausgespielte, frühe Tor beflügelte die TuS-Elf. In der Folge ließen die Gastgeber mehrere gute Chancen unkonzentriert oder überhastet verstreichen, wobei Gästekeeper Nils Jansch mit guten Paraden glänzte. Auf der Gegenseite rettete René Lange gegen Tim Hiersemann (19.). Kurz vor der Pause belohnte Fabian Kulp die Offensivbemühungen der Heimelf doch noch mit dem 2:0. Nach dem Seitenwechsel spielte Schwanebeck mutig auf und verkürzte durch Stefan Köhler. Ein Eigentor nach Schuss von Martin Jung stellte zwar den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her, dennoch musste Elbingerode nach dem erneuten Anschlusstreffer durch Erik Hagen noch um den Sieg zittern.

Torfolge: 1:0 Martin Hinze (9.), 2:0 Fabian Kulp (39.), 2:1 Stefan Köhler (76.), 3:1 Christoph Haase (81. Eigentor), 3:2 Erik Hagen (84.); Schiedsrichter: Danilo Schrader (Hasselfelde).

Fortuna Dingelstedt - TSV Wasserleben 2:4 (2:0). Die Gäste kamen gut in die Partie, Benjamin Bröder hatte zwei guten Chancen zur Führung. Diese fiel allerdings nach 16 Minuten auf der anderen Seite, Andy Sachs schloss einen Konter ab. Die Wasserleber verloren nun ihre Linie. Fabian Elsner verpasste zunächst noch per Freistoß das 2:0, dies erzielte wenig später Kai Erdmann nach einem Fehler der TSV-Abwehr. Die zweite Halbzeit began ausgeglichen, bis Fabian Dziergwa einen Theunert-Freistoß zum 2:1 einköpfte. Fortan bekamen die Gäste Oberwasser und Benjamin Bröder wendete das Blatt mit einem Doppelpack. In seiner letzten Partie in diesem Jahr, traf er per Freistoß und Konter nach Zuspiel von Olivfer Nehrkorn. Die Fortuna hatte danach durch viele Freistöße gute Chancen, zwei Minuten vor Schluss traf der Ball den Pfosten. Fast im Gegenzug machte Nick Festerling nach einem Konter über Sandro Wittenberg alles klar.

Torfolge: 1:0 Andy Sachs (16.), 2:0 Kai Erdmann (24.), 2:1 Fabian Dziergwa (56.), 2:2, 2:3 Benjamin Bröder (63., 66.), 2:4 Nick Festerling (90.); Schiedsrichter: Hans-Joachim Blank (Halberstadt).

Meteor Wegeleben - Germania Wernigerode II 5:1 (4:1). Auch im Aufsteigerduell gab es für die Germania-Reserve keine Punkte. Wegeleben dominierte das Spiel und setzte sich immer wieder auf den Flügeln durch. Beim frühen 1:0 köpfte Marcus Eilert das Leder nach einem Eckball völlig frei ein. Auch die Germania hatte einige gute Ansätze im Angriff, richtig gefährlich wurde es aber nicht. Anders bei den Wegelebern. Daniel Brock erhöhte nach schöner Einzelleistung auf 2:0. Diesmal antworteten die Wernigeröder mit dem Anschlusstreffer, Safet Ballabani hatte André Willner freigespielt. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Halbzeit wurden jedoch alle Hoffnungen der Gäste zunichte gemacht. Nach der Pause erhöhte Wegeleben nach einem Ballverlust im Mittelfeld schnell auf 5:1. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten blieb es bei diesem Ergebnis, mit dem sich Meteor Wegeleben auf den zweiten Tabellenplatz verbesserte.

Torfolge: 1:0 Marcus Eilert (11.), 2:0 Daniel Brock (22.), 2:1 André Willner (35.), 3:1 Marcus Eilert (42.), 4:1, 5:1 Daniel Brock (44., 47.); Schiedsrichter: Dietmar Kosinski (Eilenstedt).