In der C-Junioren-Verbandsliga haben die Akteure des VfB Germania Halberstadt das Heimspiel gegen den 1.FC Magdeburg II mit 1:3 (0:2) verloren.

Halberstadt (fbo) l Für das neu formierte Germania-Team kam wohl das Punktspiel gegen den Staffelfavoriten in dieser Saison einige Wochen zu früh. Mit unbändigem Einsatz vom Anpfiff bis zum Schluss beeindruckten die jungen Germanen allerdings nicht nur die 103 Zuschauer am Spielfeldrand, sondern auch das eigene Trainerteam um "Chef" Thomas Waldow. Grundsätzlich fehlte zum Erfolg nur die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor.

Die Gastgeber drängten die körperlich unterlegenen Eliteschüler von Beginn an vor das eigene Tor. Nils Kaaden oder Enno Boks hätten bereits in den ersten zwei Minuten ihre Farben in Führung schießen können, scheiterten aber, wie im weiteren Spielverlauf auch ihre Kameraden, an der Genauigkeit oder auch an der Handlungsschnelligkeit.

Eine Freistoßeingabe gegen Ende der Anfangsphase konnte von der Halberstädter Defensive nicht geklärt werden und stellte den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Das bis dahin überraschende 0:2 resultierte aus einer der zahlreichen Konteraktionen des FCM, hier allerdings aus abseitsverdächtiger Position.

Waldow: "Beruhigend für den Fußball in Sachsen-Anhalt ist die offensichtliche Tatsache, dass seit einigen Jahren die hohe fußballerische Qualität der Magdeburger Eliteschüler den großen Aufwand in unseren Talentstützpunkten rechtfertigt. Denn sobald der Druck auf den ballführenden Spieler etwas nachließ, wurden sinnvolle Angriffsaktionen gestartet, die nur mit großem Einsatz gestoppt werden konnten."

Germania versuchte weiter das Glück durch Offensivaktionen zu erzwingen, doch weder Flanken noch Freistöße oder Eckbälle fanden an diesem Tag einen effektiven Verwerter.

Auch nach dem Seitenwechsel war der VfB nicht in der Lage, sich für die Bemühungen zu belohnen. So rutschte eine weitere Freistoßflanke unter Torhüter Paul Niehs zum 0:3 in die Maschen. Germanias Ehrentreffer erarbeitete sich Marvin Hackenberg zwölf Minuten vor Spielende.

Die C-Junioren haben trotz dieser Niederlagen einen großen Schritt in die richtige Richtung getan. Bereits am kommenden Sonntag ist mit dem Haldenslebener SC der derzeitige Tabellenzweite zu Gast im Friedensstadion. Mit einer ähnlichen Spielweise sollte hier ein Punktgewinn möglich sein.

VfB Germania: Niehs - Lorenz, Liebing, Lehmann, Pust, Jarosch, Mann, Boks (Liesowski), Kaaden (Cholewinski), Hecht (Richter), Hackenberg;

Torfolge: 0:1 Tony Benjamin Meyer (10.), 0:2 Luis Grahn (20.), 0:3 Tim Fabian Kaufmann (56.), 1:3 Marvin Hackenberg (59.); Schiedsrichter: Mario Braune (Osterwieck).