Halberstadt (fbo) l Im Sachsen-Anhalt-Derby der A-Junioren-Regionalliga Nordost haben die Germanen mit 2:8 gegen den Halleschen FC verloren.

Gleich zu Beginn des Spiels musste Germania Keeper Nico Becker sein ganzes Können aufbieten, um einen frühen Rückstand zu vermeiden. Nachdem Innenverteidiger Laurin Kreß über den Ball trat, parierte er stark im 1-1 gegen den Stürmer der Saalestädter. In der 10. Minute war Becker gegen einen Schuss aus zentraler Position vor dem 16-er machtlos und der HFC ging 1:0 in Führung. Toschütze Tim Hoffmann sollte im weiteren Verlauf noch zweimal erfolgreich sein. Germania berappelte sich wieder und versuchte über die Außen zum Torabschluss zu kommen.

Eine dieser Aktionen verwandelte Felix Kanter zum 1:1 Ausgleich (11.), nachdem Tom Gruhle eine Flanke von Jonas Krause auf Kanter ablegte. Germania blieb am Drücker und hätte kurz darauf durch Gruhle sogar in Führung gehen können, mußte stattdessen nach Abstimmungsfehlern in der Defensive den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Die Halberstädter steckten nicht auf, erarbeiteten sich weitere gute Torchancen. Zweimal Kanter, Maximilian Krummnow und Jerome Wegner hätten vor dem Seitenwechsel den Ausgleich herstellen können. Es ging aber mit dem 1:2 in die Pause.

In der 47. Spielminute war wieder Becker zur Stelle, der einen Schuss aus Nahdistanz mustergültig hielt. Nur wenige Minuten später erhöhte der HFC auf 1:3, nach dem der Torschütze, bei einer scharf hereingeschlagenen Ecke, allein gelassen wurde. Germania setzte die Saalestädter weiter unter Druck, musste aber auch den vierten Gegentreffer hinnehmen. Wieder sah die Defensive nicht gut aus. Innerhalb von sieben Minuten nutzte der HFC weitere zwei Fehler und zog mit 6:1 davon.

Germania gab sich trotz des hohen Rückstandes nicht auf und Kanter verkürzte in der 71. Minute auf 2:6. Eine Chance der Halberstädter fand auch in der 80. Minute nicht den Weg ins Tor der Gäste. Der HFC nutzte die Unsicherheiten der Gastgeber konsequent aus und erhöhte auf 8:2 und fuhr somit auch verdient die Punkte ein.

Das Fazit der Halberstädter fiel nicht leicht. Die anwesenden Zuschauer hatten zwei verschiedene Halbzeiten des VfB gesehen. Nachdem man in der ersten Halbzeit den Sportschülern aus Halle noch sehr gut Paroli geboten hatte, erhöhte sich in der zweiten Hälfte die Anzahl der individuellen Fehler auf Seiten der Heimmannschaft. "Dies nutzten die Gäste konsequent aus", so Trainer steffen Planitzer, "an Einsatz, Laufbereitschaft und Kampfgeist mangelte es nicht, die Konzentration muss allerdings über die gesamten 90 Minuten hochgehalten werden, um zwei gleichwertige Halbzeiten zu präsentieren".

Nächstes Spiel: Sonntag, 26. Oktober (12 Uhr): Erzgebirge Aue - VfB Germania

VfB Germania: Becker - Kanter, Wegner, Kreß, Schröder, Krumnow, Gruhle (Reichert), Roggenbuck, Kasten, Felgentreff (Seelhorst), Krause (Blecker);

SR: Benjamin Petri (Irxleben); Zuschauer: 40.