Eine überzeugende Leistung haben die Damen des HT 1861 Halberstadt gezeigt. Im Derby gewannen sie mit 20:12 (10:4) gegen die Spielgemeinschaft Stahl Thale/Westerhausen.

Halberstadt (fbo) l Vor Spielbeginn bedankte sich HT-Vizepräsident Denis Schmid bei Matthias Stober, der die Frauenmannschaft in den letzten beiden Jahren trainierte. Auch von Grit Viehweg musste sich die Mannschaft verabschieden. Beide stehen in Zukunft aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

In den ersten Spielminuten hatten beide Mannschaften erhebliche Schwierigkeiten im Angriff. Nach sieben Spielminuten stand es noch immer 0:0, ehe Sarina Argiriou das erste Tor der Partie für den HT erzielte. Besonders die Halberstädter Abwehr arbeitete entschlossen und ließ kaum Würfe auf das eigene Tor zu. Mit hohem Tempo wurde nach den Ballgewinnen der eigene Abschluss gesucht. Durch Tore von Sarah Möller, Heike Kayser und Josephine Sawall führten die HT- Frauen nach 22 Spielminuten mit 8:0. Die Schlussphase der ersten Halbzeit war insgesamt ausgeglichen und beim Stand von 10:4 ging es in die Pause.

HT-Trainer Denis Schmid "Die Abwehrleistung war überragend. Gerade deshalb hätte die Führung deutlicher sein müssen, wenn man bedenkt, dass unsere Gäste den ersten Treffer in der 22. Spielminute erzielten."

In der zweiten Halbzeit stellten die Gäste ihren Angriff um und agierten mit zwei Kreisspielerinnen. Zunächst nutzten die Handballerinnen aus Thale/Westerhausen die Abstimmungsprobleme in der HT-Abwehr zu Toren aus dem Rückraum, dennoch blieb der Fünf-Tore Abstand stabil.

Nach einer Auszeit (49.) beim Stand von 13:9 bauten die HT- Frauen ihre Führung durch Tore von Deborah Konitzer, Sarina Argiriou und Katharina Bartz auf 17:10 aus. Das war die Entscheidung. Trotz aller Bemühungen konnten die Gäste den HT-Frauen am Sonntag nicht mehr gefährlich werden. Die Freude über den 20:12-Erfolg war entsprechend hoch.

"Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben bestens umgesetzt. Die Abwehr war sehr stabil und auch das Umkehrspiel hat gut geklappt. Das Zusammenspiel im Positionsangriff können wir noch verbessern. Der Sieg ist Ansporn für die nächsten Spiele in der neuen Staffel," fasste HT-Trainer Schmid den Heimsieg zufrieden zusammen.

Am kommenden Sonntag erwartet die Halberstädterinnen eine ganz andere Herausforderung. Dann geht es zum neuformierten Team des Barleber HC. Der BHC machte mit einem 32:13-Auftaktsieg gegen Oschersleben von rich reden.

HT 1861 Halberstadt: Loß, Zabel - Mona, Sawall (3), Fröhlich (2), Behrens, Konitzer (3), Möller (2), Münnich, Bartz (4), Kayser (2), Argiriou (4), Kühne, Stachowiak.

Bilder