Auf interessante Spiele können sich die Fußballfans der Harzregion freuen. Gleich drei Kreisderbys stehen am Sonnabend in der Landesklasse, Staffel 3, auf dem Spielplan.

Wernigerode/Halberstadt l Die größte Spannung verspricht mit einem Blick auf die Tabelle die Partie zwischen dem SV Darlingerode/Drübeck (5.) und dem SV Westerhausen (5.). Der Aufsteiger liegt mit 13 Punkten aus acht Spielen weit über dem Soll, kann also gegen die Elf vom Wolfsberg befreit aufspielen. Der Aufstiegsaspirant hat die jüngste Heimklatsche gegen Wulferstedt (1:6) gut verarbeitet, der Sieg im Landratspokal gegen den FSV Ilsenburg sollte den Westerhäusern das nötige Selbstvertrauen für die schwere Partie in Darlingerode gegeben haben.

Das nächste Derby steigt in unmittelbarer Nachbarschaft. Im Ilsenburger Eichholz ist die Favoritenrolle allerdings klar verteilt. Der gastgebende FSV Grün-Weiß (2.) legte in der Liga zuletzt eine tolle Serie hin, auch das unglückliche Aus im Landratspokal wird die Mannen von Trainer Frank Rosenthal nicht aus der Bahn werfen. Auch die Osterwiecker Eintracht (12.) scheiterte letztes Wochenende im Viertelfinale des Kreispokals, auch in der Liga müssen die Rot-Weißen ihren Blick eher auf die unteren Tabellenränge richten. Ein Punktgewinn wie beim 4:4 in der Vorsaison wäre für die Dube-Elf sicher schon als Erfolg zu werten. Die Gäste nehmen die Rolle des Außenseiters ein.

Das dritte Harzderby an diesem 9. Spieltag wird im Blankenburger Sportforum angepfiffen, auch hier ist der Gastgeber klarer Favorit. Zwar sind die Blütenstädter (10.) nach der unglücklichen Niederlage beim Spitzenreiter Schackstedter SV auch in der unteren Tabellenhälfte angekommen, Kontrahent Olympia Schlanstedt jedoch hat als Schlusslicht gerade einen Punkt eingefahren. Dennoch sollte die Löffelmann-Elf den Gegner keinesfalls unterschätzen. Mit der Rückkehr einiger Routiniers ließen die Schlanstedter im letzten Heimspiel gegen Atzendorf bereits einen Aufwärtstrend erkennen.

Als einzige Mannschaft des Harzkreises muss der SV Langenstein (14.) dieses Wochenende die Kreisgrenzen passieren. Der Aufsteiger steht beim Tabellenvierten SV 09 Staßfurt vor einer schweren Hürde, mit einem Punktgewinn will das Team von Trainergespann Knobbe/Staat den Anschluss zu den Nichtabstiegsrängen wahren.