Wernigerode/Halberstadt (ige) l Das Wernigeröder Stadtderby verspricht am siebten Spieltag der Fußball-Harzoberliga eine ordentliche Zuschauerkulisse in ihren Bann zu ziehen. Gastgeber Germania (6.) gilt im Duell mit dem Aufsteiger FC Einheit Wernigerode II (9.) als Favorit, allerdings haben auch die Hasseröder, wie zuletzt mit ihrem Sieg bei Fortuna Halberstadt, als Liganeuling bereits für Furore gesorgt. Waren es in jüngster Vergangenheit beim Landesliga-Duell zwischen den ersten Mannschaften beider Vereine noch über 1300 Zuschauer am Kohlgarten, so wird die Kulisse diesmal wohl etwas bescheidener ausfallen.

Im Kampf um die Tabellenspitze hat der SC Heudeber gute Chancen, den "Platz an der Sonne" eine weitere Woche zu genießen. Die Wiedenbach-Elf geht als Favorit in die Heimpartie den SV Grün-Weiß Hasselfelde (10.), allerdings lieferten die Oberharzer vor Wochenfrist im Landratspokal bei Germania Wernigerode eine überzeugende Vorstellung ab. Den Heudeberanern dicht auf den Fersen ist der SV Grün-Weiß Rieder. Bereits ein um ein Tor höherer Sieg gegen Schlusslicht Blau-Weiß Hausneindorf würde zum Sprung an die Tabellenspitze reichen. In der Verfolgergruppe hat der SV Fortuna Halberstadt (3.) beim TSV 1893 Langeln (11.) eine schwere Auswärtshürde zu nehmen, mit dem SV Gemania Gernrode (5.) und Fortschritt Veckenstedt (4.) stehen sich zwei direkte Kontrahenten gegenüber. Auch Eintracht Derenburg (7.) und Aufsteiger Blankenburger FV II (8.) wollen mit Heimsiegen gegen den FSV Askania Ballenstedt (14.) bzw. FSV Sargstedt (13.) den Anschluss zum oberen Tabellendrittel wahren. Im einzigen Duell aus dem unteren Tabellendrittel will Concordia Harzgerode (15.) die Abstiegsplätze mit einem Sieg über den Harsleber SV Germania (12.) verlassen.