Blankenburg (ige) l Das Kopf-an-Kopf-Rennen in der Fußball-Harzliga, Staffel 2, setzt sich fort. Das Spitzenduo SV Stahl Thale II und SG Stahl Blankenburg/Timmenrode festigte mit klaren 3:0-Siegen seine Positionen. Der Quedlinburger SV bleibt mit einem 7:0-Kantersieg in Lauerstellung.

SG Heimburg/Hüttenrode/BFV III - SG Stahl Blankenburg/Timmenrode 0:3 (0:2). Die Gäste nahmen das Heft sofort in die Hand, nach Zuspiel von Andreas Damköhler traf Dustin Schmidt zur frühen Führung (6.). Die Timmenröder blieben am Drücker, der zweite Treffer fiel allerdings unter tatkräftiger Mithilfe der Heimelf. Nach einem Eckball von Dustin Schmidt köpfte Christopher Henke den Ball relativ unbedrängt ins eigene Tor. Danach verlor die SG Stahl Blankenburg/Timmenrode den Faden, viele Unkonzentriertheiten und Abspielfehler ließen die Partie auf ein schwaches Niveau sinken. Auch die Gastgeber agierten beim Versuch, ihre schnellen Spitzen einzusetzen, zu ungenau. Mitte der zweiten Halbzeit fiel dann die endgültige Entscheidung, als Andreas Damköhler nach schönem Zuspiel Keeper Maik Deike umkurvte und zum 0:3 einschob.

Torfolge: 0:1 Dustin Schmidt (6.), 0:2 Christopher Henke (21. Eigentor), 0:3 Andreas Damköhler (66.); Schiedsrichter: Hans-Joachim Jänichen (Rimbeck).

VfB `67 Blankenburg - Stahl Thale II 0:3 (0:1). Vor einer ordentlichen Zuschauerkulisse erspielte sich der VfB gegen den Tabellenführer zu Beginn leichte Vorteile, Guido Marten verpasste nach schöner Eingabe von Chris-Norman Buchmann die Führung (15.). Stattdessen jubelten wenig später die Gäste. Kapitän Sven Albrecht versenkte eine Freistoßeingabe, die durch die komplette Abwehr ging, unhaltbar im langen Eck. Fast im Gegenzug hatte Björn Zühlke den Ausgleich auf dem Fuß, kurz vor der Pause folgte eine weitere Möglichkeit für die Platzherren. Dies sollte aber auch die letzte für den VfB bleiben, denn nach Wiederanpfiff ließ die gut organisierte Abwehr der Stahl-Reserve nichts mehr zu. Mit einem sehenswerten Freistoßtor aus 25 Metern sorgte erneut Sven Albrecht für die Vorentscheidung. Zwar riskierte der Gastgeber nun etwas mehr - Libero Norman Kaulfersch wurde in den Angriff beordert - Chancen ergaben sich aber nicht. Stattdessen hatte Thale einige gute Konterchancen, Ingo Vandreike stellte den 0:3-Endstand her.

Torfolge: 0:1, 0:2 Sven Albrecht (23., 58.), 0:3 Ingo Vandreike (83.); Schiedsrichter: Mario Gawantka (Timmenrode).

SG Börnecke/Cattenstedt - SG Pansfelde 3:4 (2:1). Die Gastgeber kamen sehr gut in die Partie und lagen durch ein Eigentor und André Klempkow schnell mit 2:0 in Front. Kurz darauf unterlief auch Klempkow ein Eigentor, danach ging der Faden bei der SG Börnecke/Cattenstedt etwas verloren. Mit dem Ausgleichstreffer der SG Pansfelde wurde die Partie zunehmend hektischer, in der Folge sah Dirk Glanz die Gelb-Rote Karte. Doch die Heimelf zeigte sich auch in Unterzahl kämpferisch, Maik Glanz traf zur erneuten Führung. In der verbleibenden Spielzeit drängte der Aufsteiger mit einem Spieler mehr auf dem Platz auf den Ausgleich, der Martin Zänker nur vier Minuten gelang. Ein Sonntagsschuss der Pansfelder ließ die Gastgeber am Ende sogar mit leeren Händen dastehen.

Torfolge: 1:0 Robin Bartels (9. Eigentor), 1:1, 1:2 André Klempkow (13. Strafstoß, 16. Eigentor), 2:2 Daniel Philipp (67.), 3:2 Maik Glanz (80.), 3:3 Martin Zänker (84.), 3:4 Daniel Philipp (86.); Schiedsrichter: Carsten Gaksch (Aspenstedt); bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Dirk Glanz (SG Börnecke/Cattenstedt, 78.).