Wernigerode (ige) l Einen Wechsel an der Tabellenspitze hat der 7. Spieltag der Fußball-Harzliga, Staffel 1, gebracht. Mit einem 3:0-Sieg hat der Hessener SV nun wieder das bessere Torverhältnis als der punktgleiche Aufsteiger Meteor Wegeleben.

TuS Elbingerode - Germania Wernigerode II 2:2 (0:0). Der Tabellenletzte bot vom Anpfiff weg Paroli, die besseren Chancen hatte zu Beginn die Heimelf. Martin Jung per Freistoß (3.) und René Lange mit einem Fallrückzieher (10.) verpassten eine frühe Führung. Danach spielte sich das Geschehen zwischen beiden Strafräumen ab, ehe auch die Germania durch Dennys Nekwapil (33.) und Andreas Rauchensteiner (40.) gefährlich vor dem Tor aufkreuzte. Die größte Chancen der ersten Halbzeit hatte Martin Jung mit einem Pfostenschuss (42.), Christoph Schütt verfehlte wenig später per Kopf. Kurz nach Wiederanpfiff fehlte auch Marius Belger mit einem Schuss ans Lattenkreuz das Glück (48.), zwei Minuten später nutzte Alexander Niedzielski einen Torwartfehler zur TuS-Führung. Doch die Wernigeröder konterten, mit einem Doppelpack wendeten Philip Sänger und Andreas Rauchensteiner das Blatt. Kurz vor Schluss war es Martin Jung, der Elbingerode mit einem herrlichen Freistoßtor das Remis rettete.

Torfolge: 1:0 Alexander Niedzielski (50.), 1:1 Philip Sänger (55.), 1:2 Andreas Rauchensteiner (59.), 2:2 Martin Jung (88.); Schiedsrichter: Manfred Böde (Ilsenburg).

TSV Deersheim - FSV Grün-Weiß Ilsenburg II 1:2 (0:2).Nach zwei sieglosen Spielen reisten die Ilsenburger mit nur elf Spielern aber hochmotiviert nach Deersheim. Das Sturmduo Steffen Müller/Stefan Schulz erarbeite sich in der Anfangsphase gute Chancen, Routinier Müller traf nach Sulkowski-Flanke zur Führung. Die Grün-Weißen präsentierten sich weiter in Spiellaune, der etatmäßige Keeper Stefan Schultz legte zum 0:2 nach. Nur drei Minuten später kam Schultz nach Enigk-Pass knapp zu spät. Die erste Chance der Heimelf vereitelte Christian Richter gegen TSV-Stürmer Christian Huchel (38.). Kurz nach Wiederanpfiff hätten die Ilsestädter alles klar machen können, verfehlten aber knapp. Ab der 60. Minute kam Deersheim besser ins Spiel, nach Foul von Enigk an Huchel schlenzte der gefoulte Spieler den Ball über die noch unsortierte Mauer ins Tor. Nur drei Minuten später hatte TSV-Torjäger Marcel Brasche den Ausgleich auf dem Fuß. In der Schlussphase ließen Winkel, Müller und Schultz gute Konterchancen aus, es blieb aber beim knappen FSV-Sieg.

Torfolge: 0:1 Steffen Müller (18.), 0:2 Stefan Schultz (25.), 1:2 Christian Huchel (70.); Schiedsrichter: Horst Schütze (Rohrsheim).

SV Empor Dedeleben - TSV Wasserleben 2:1 (1:1). Verkehrte in Dedeleben, denn trotz klarer Überlegenheit kehrte der TSV Wasserleben ohne Punkte die Heimreise an. Sandro Wittenberg, Christian Fengler und Frank Hoffmeister verpassten ein frühes Tor, stattdessen ging der SV Empor aus stark abseitsverdächtiger Position in Führung. Nach einer Vielzahl vergebener Möglichkeiten traf Stephan Büttner aus 25 Metern zum verdienten Ausgleich. Bis zur Pause ließ der TSV fast im Minutentakt gute Chancen aus (Hoffmeister, Komor, Wittenberg). Nach Wiederanpfiff legte Dedeleben eine harte Gangart an den Tag, ging aber trotz Unterzahl nach Roter Karte in Führung. Da Nick Festerling, David Tamke und Fabian Dziergwa erneut klarste Chancen vergaben, standen die Gäste am Ende mit leeren Händen da.

Torfolge: 1:0 Sebastian Bergesch (18.), 1:1 Stephan Büttner (31.), 2:1 Alexander Müller (66.); Schiedsrichter: Steffen Köhler (Eilsdorf); bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Sebastian Bergesch (Empor Dedeleben, 60.).